Abhörgeräte im Pflegeheim gefunden.

Abhörgeräte im Pflegeheim gefunden.

Das TÜV zertifiziert Spezialteam Lauschabwehr unserer Detektei erhielt im Juli 2011 den Auftrag ineinem Pflegeheim im Großraum Stuttgart nach dort verbauten Abhöranlagen zu suchen. Der neueGeschäftsführer vermutete – aufgrund von Informationsabfluss des Inhalts von vertraulichenGesprächen – dass derartige Gerätschaften eventuell verbaut sein könnten. Aufmerksam auf unsereDetektei wurde der Geschäftsführer auf Empfehlung seiner Anwälte und aufgrund der Tatsache, dassunser Spezialteam Lauschabwehr als einziges derartiges Team in Deutschland, vom TÜVfür die Durchführung von Einsätzen für Lauschabwehr und Abhörschutz nach der strengen, weltweitanerkannten Qualitätsrichtlinien der DIN SPEC 33452 für ‚geprüfte, nachweisbare Qualität bei Privat- und Wirtschaftsermittlungen‘ geprüft und zertifiziert ist.

Unser Spezialteam Lauschabwehr erhielt dann den Auftrag die komplette Etage derGeschäftsführung, inkl. aller Nebenräume und Besprechungsräumen professionell abzusuchen und –wurde fündig.

In dem Büro des Geschäftsführers selbst konnten zwei sog. "Bündelsender" und in einemBesprechungsraum ein sog. "schlafender Sender", der sich selbsttätig automatisch bei akustischenWahrnehmungen aktivierte und alle gesprochenen Worte etc. über eine Distanz von ~1000mtr.glasklar übertragen konnte.

Da unser Auftraggeber unbedingt die Hintermänner überführen wollte, wurde beschlossen, dass zweider drei gefundenen Geräte unbrauchbar gemacht wurden – jedoch verbaut blieben.

Sodann legten sich drei Detektive unserer Detektei Sindelfingen "auf die Lauer" um zu schauen, werwohl kommen würde, um die Sender auszutauschen.

An den ersten vier Tagen passierte nichts.

Am fünften Tag konnte schließlich eine der Reinigungskräfte erkannt werden, die im Büro desGeschäftsführers putzte und gezielt die Glühbirne in der Schreibtischlampe des Geschäftsführersherausschraubte und austauschte. In dieser Glühbirne hatten unsere Techniker zuvor eine der beidenAbhörgeräte lokalisiert. Auch die in einer Steckdose verbaute und an das 220V Stromnetzangeschlossene zweite Wanze wurde von der Putzfrau professionell ausgetauscht.

Die Detektive unserer Stuttgart stellten die Frau unmittelbar beim Verlassen des Geschäftsgebäudesund fanden die unbrauchbaren Wanzen auch in ihrer Tasche.

Unser Auftraggeber schaltete dann unmittelbar die Polizei ein. Die daraufhin festgenommene undverhörte Putzfrau gestand, für den Einbau und den nun durchgeführten Austausch der Abhörgeräte eine kurze Einweisung von einem Mitbewerber – für den Sie ebenfalls putzte – unseres Auftraggebers erhalten zu haben und jeweils mit 2000 € in bar "bezahlt" worden zu sein.

Die Putzfrau verlor bei dem Reinigungsunternehmen, für das Sie arbeitete, zwischenzeitlich fristlosihren Job und gegen den Mitbewerber unseres Auftraggebers wird nun wegen Verdachtsdes "Ausspähen von Daten" u.a. durch die zuständige Staatsanwaltschaft ermittelt.


Zurück zur Newsübersicht
Aktuelle News News Archiv

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

Kundenbewertungen für Detektei Lentz & Co. GmbH
Kundenbewertungen für Detektei Lentz & Co. GmbH
4.9 / 5 aus 481 Meinungen
KundenstimmeKompetent, zielstrebig, verlässlich und vor allen Dingen vertragstreu.
Dr. Werner G., München
KundenstimmePrädikat besonders wertvoll. Ein ausgewogenes Detektiv-Team stand uns kurzfristig zur Verfügung. Alles recht Patent und exklusiv gesteuert. Ein Team. Ein Ziel. Ein Erfolg.
Dr. Robert F., Basel
KundenstimmeMitarbeiter­beobachtung wurde ohne Ein­schränkung zu unserer vollsten Zu­frieden­heit an vier Be­obachtungs­tagen durchgeführt. Aus der schriftlichen und der Bild­doku­men­tation wird deutlich, dass hier echte Profis tätig sind.
S. Mesner, Herne