Detektei München - Am Hart *
Detektiv München - Am Hart * | Erfahrung seit 1995

(operatives Einsatzgebiet – keine Betriebstätte)

Von den professionellen Ermittlungen der Detektei Lentz® können auch Sie in München - Am Hart seit 1995 profitieren

Lohnfortzahlungsbetrug, gezinkte Spesenabrechnungen oder Diebstahl gehören in vielen deutschen Unternehmen leider zum Alltag. Mit ihren kriminellen Machenschaften können Mitarbeiter dabei erheblichen Schaden anrichten. Gerade kleine Firmen mit schmaler Kapitaldecke und knapper Personalplanung können so schnell in existentielle Bedrängnis kommen.

Vielen Angestellten mag die Tragweite ihres Tuns nicht voll bewusst sein. Und oft genug sind finanzielle und persönliche Probleme der Anlass für ihr ungesetzliches Treiben. Doch gleich, ob im privaten oder im gewerblichen Bereich – Betrug und illegales Verhalten sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Der Schaden wird mit jedem Tag größer.  

Haben auch Sie den Verdacht, betrogen und bestohlen zu werden? Dann setzen Sie sich zu Wehr, und zwar erfolgreich. In diesem Fall ist der beste Weg ein Anruf bei der Detektei Lentz® & Co. GmbH: Nutzen Sie die Gelegenheit für ein kostenloses Beratungsgespräch. Wir sind bundesweit vertreten und auch vor Ort in München-Am Hart jederzeit für Sie da. Mit unserer professionellen Hilfe überführen Sie ihre unehrlichen Kontrahenten in kürzester Zeit. Und selbst die Trennung von langjährigen Mitarbeitern ohne aufreibende Prozesse wird möglich, wenn die Beweislage eindeutig, unwiderlegbar und professionell dokumentiert ist. Deshalb achten wir besonders darauf, dass die von uns vorgelegten Beweismaterialien gerichtsfest sind. Ein Einsatz der Detektei Lentz® spart Ihnen damit Geld, Zeit und unnötigen Ärger.

 
TÜV Cert DIN 33452

Einzige Detektei Deutschlands, mit TÜV
zertifiziertem Standard für geprüfte, nachweisbare
Qualität bei Wirtschafts- und Privatermittlungen
nach DIN SPEC 33452

(Stand: April 2019)
 
Bild: Detektei-Muenchen-Am-Hart

Am besten Sie orientieren sich zunächst an den Referenzen unserer Mandanten der letzten Jahre, denen wir bereits zu ihrem guten Recht verhelfen konnten. Auf externen und daher unabhängigen Bewertungsportalen wie www.ekomi.de oder www.kennstdueinen.de werden Sie schnell feststellen, dass fast alle unserer Mandanten mit unserer Arbeit zufrieden sind. Das kommt nicht von ungefähr. Wir setzten höchste Maßstäbe an die Qualität unserer Arbeit, was uns auch von neutraler Seite bestätigt wird. Seit 2002 lassen wir uns regelmäßig vom TÜV zertifizieren. Damit unterscheiden wir uns von den meisten Detekteien. Das gibt Ihnen beispielsweise die Sicherheit, dass Ihr Fall nur von ausgebildeten und fest in unserer Detektei angestellten ZAD geprüften Detektiven, bzw. künftig ZAD-geprüften Privatermittlern (IHK) bearbeitet wird. Diese ausgewiesenen Profis gehen stets mit äußerster Diskretion vor. Während eines Einsatzes halten wir Sie zudem immer auf dem aktuellen Stand der Ermittlungen. Sie bekommen Zugang zu dem verschlüsselten und sicheren Online-Portal Lentz Membersclub®, wo Sie die Erkenntnisse des zurückliegenden Einsatztages immer aktuell einsehen können. 

Unsere Mandanten behandeln wir auf Augenhöhe. Dazu gehören faire Konditionen mit transparenter Preisstruktur. So sind An- und Abfahrten sowie gefahrene Kilometer ebenso im Preis enthalten wie das umfangreiche Beweismaterial. Versteckte Kosten gibt es bei uns also nicht. Dies hat sich seit unseren Anfängen vor rund 20 Jahren für beide Seiten bestens bewährt.

Unsere nächsten Betriebsstätten finden Sie in München und in Nürnberg

Gernot Zehner, Gabriel Mosch und ihr Team

Telefon:(0800) 88 333 11
Fax:(0800) 88 333 12
E-Mail: eMail München
eMail Nürnberg
Video-BeratungVideo-Beratung
UnternehmensbroschüreUnternehmensbroschüre (PDF)

Gernot Zehner

Gernot Zehner
Gabriel Mosch

Gabriel Mosch

§ Kostenübernahme: Urteil des Bundesgerichtshofs unterstützt u.a. auch private Auftraggeber

Der Bundesgerichtshof BGH bestätigt, dass die Kosten für einen Detektiveinsatz Teil der Prozesskosten, sowohl im Privatbereich, als auch im Wirtschaftsbereich, sind. Und die muss im Streitfall vor Gericht die unterlegene Partei zahlen. Voraussetzung: "wenn der Einsatz der Detektei auf der Grundlage eines konkreten Verdachts zur Durchsetzung des Rechts notwendig war." Wenn also beispielsweise ein Mann also seine Exfrau beobachten lässt, weil sie seiner Meinung nach ungerechtfertigt nachehelichen Unterhalt von ihm verlangt, und er Recht bekommt, dann hat sie auch die Ermittlungskosten der Detektei zu tragen. (Quelle: dpa)

§ Bundesarbeitsgericht – Mitarbeiterbeobachtung ist zulässig!

Das BAG - Bundesarbeitsgericht hat mit dem Urteil vom 19. Februar 2015 festgestellt, dass die Observation von Mitarbeitern im Krankheitsfall weiterhin durchgeführt werden darf, sofern ein begründeter Verdacht nachweislich vorliegt (berechtigtes Interesse).

Warum der Einsatz von Profis unbedingt empfehlenswert und für Unternehmen im Verdachtsfall eine sinnvolle Investition ist, zeigt ein Blick in die Ermittlungsakten des letzten Jahres der Detektei Lentz® & Co. GmbH zum nachfolgenden, realen Fall unserer Detektei aus München - Am Hart:

Bild: Detektei-Muenchen-Am-Hart

Im Herbst rief der Geschäftsführer eines Münchner Handels für Werkzeuge und Baumaschinen in unserem örtlichen Büro der Detektei Lentz® & Co. GmbH an. Auf Anraten eines Anwalts wollte er unsere Hilfe in Anspruch nehmen, denn er fühlte sich von einem Mitarbeiter verschaukelt, der seit rund einem Jahr ständig fehlte. Stets war er krank gemeldet und immer lagen verschiedene Atteste von unterschiedlichen Ärzten vor. Als der Unternehmer feststellte, dass sein Angestellter Winfried M. allein in den vergangenen 12 Monaten über 220 Stunden, also fast eineinhalb Monate, gefehlt hatte, entschloss er sich zum Handeln. Er hatte den dringenden Verdacht, dass die Erkrankungen häufig nur vorgeschoben waren. Fragte sich nur, was sein Mitarbeiter in dieser Zeit machte. Dies aufzuklären, war unser Auftrag. Wir kamen überein, Winfried M. von seinem Wohnsitz in München - Am Hart aus zu observieren. Der Einsatz sollte mindestens drei Tage dauern und möglichst rasch beginnen. Der Mitarbeiter hatte sich erst gestern wieder krank gemeldet. Eine rechtskonforme Mitarbeiterbeobachtung im Münchener Norden war von Nöten!

Gleich am nächsten Morgen kurz vor 06 Uhr bezog eines unserer mobilen Einsatzteams an den unterschiedlichen Zu-/ Abfahrtswegen des Wohnhauses von Winfried M. Stellung. So konnte das Geschehen unauffällig und gut beobachtet werden. Um bei Nachbarn, bzw. sonstigen Anwohnern der Zielstraße kein Aufsehen zu erregen, kam auch ein verdeckter Observationsbus zum Einsatz. Gegen 6:30 Uhr verließ der 34-jährige, ledige Mann das Haus. Und wie erwartet, sah er überhaupt nicht krank aus: Arbeitskleidung, Sicherheitsschuhe, gelber Regenmantel. Der angeblich schmerzgeplagte Angestellte stieg schwungsvoll in seinen Wagen, drehte die Musik auf und fuhr los. Unsere Ermittler folgten. In Unterschleißheim fuhr er auf das Gelände einer kleineren Bauunternehmung. Dort wartete bereits ein Kleinbus mit Bauarbeitern. Die begrüßten Winfried M. freundlich und wie einen alten Bekannten. Er stieg zu und fuhr mit ihnen zu einem Neubaugebiet, das rund zehn Kilometer außerhalb lag.  

Dort machte sich der Trupp an die Arbeit. Unsere Zielperson holte noch einige Werkzeuge aus dem Wagen, die er mitgebracht hatte und machte sich ebenfalls ans Werk. Er ging in einen der Rohbauten und legte los. Bohren, hämmern, schleifen – Winfried M. war mit fleißig mit dem Innenausbau beschäftigt. Er machte nur eine kurze Pause über Mittag, um dann mit vollem Einsatz weiter zu arbeiten bis gegen 18 Uhr. Danach war Feierabend. Wohlverdient? 

Wohl kaum. Denn was er tat, war Lohnfortzahlungsbetrug. Auch am folgenden Tag trieb er sein Doppelspiel auf Kosten seines Arbeitgebers. Hinzu kam, dass er verschiedene Werkzeuge verwendete, die er zuvor aus dem Lagerbestand seines Chefs hatte mitgehen lassen. Auch deshalb war Winfried M. ein gefragter Springer am Bau. Das jedenfalls ergaben unsere Ermittlungen. Einer unserer Detektive bekam diese Information von einem der anderen Arbeiter, den er unter in ein unverbindliches Gespräch verwickelt hatte. Dabei stellte sich auch heraus, dass das am Bau beschäftigte Team bereits seit rund einem Jahr in der Form bestand. Wie wir weiter feststellen konnten, wurde Winfried M. in bar ausgezahlt. Der Inhaber der kleinen Baufirma wusste von den angeblichen Erkrankungen seines Springers, wie die legendiert durchgeführten auftragsbegleitenden Ermittlungen unserer Ermittler vor Ort ergaben. Er nahm dies aber hin, da er seinem Neffen helfen wollte. Winfried M. steckte nämlich in finanziellen Schwierigkeiten.

Damit hatten wir frühzeitig alle Beweismittel, die wir für unseren Mandanten brauchten. Der schaute sich die Dokumente und Bilder erstaunt an und schüttelte ungläubig den Kopf. Er stellte seinen betrügerischen Mitarbeiter zur Rede, der angesichts der Beweismittel keine Widerrede gab. Auf der Stelle musste er das Unternehmen verlassen. Eine Kündigungsschutzklage wurde erst gar nicht eingereicht. Er musste zudem die Kosten für den Einsatz der Detektei Lentz® tragen und kassierte obendrein eine Anzeige wegen Diebstahls. Auch sein hilfsbereiter Onkel geriet in das Visier der Staatsanwaltschaft.

Müssen auch Sie sich gegen unlautere Methoden zur Wehr setzen? Dann wenden Sie sich vertrauensvoll an uns. Wir zeigen ihnen Wege auf, weiteren Schaden zu verhindern. Unsere Service-Hotline: (0800) 88 333 11. Wir sind Mo.-Fr. von 09-20 Uhr und Sa. von 09-14 Uhr erreichbar.

Die Bereiche der Lauschabwehr und des Abhörschutz deckt die Detektei Lentz® (Lentz & Co. GmbH), als Detektei für München - Am Hart und Umgebung, über ihre eigene, nur hierauf spezialisierte, Unternehmenstochter die Ultima Ratio ab, da normale Detektive hierfür meist nicht qualifiziert sind. Die Ultima Ratio ist das erste Unternehmen Deutschlands, welches nach DIN EN ISO 9001:2015 für die Bereiche "Lauschabwehr + Abhörschutz für Firmen und Privatpersonen" durch den TÜV zertifiziert ist und somit höchste Standards erfüllt. Bei der Ultima Ratio finden Sie Rat und professionelle Hilfe durch qualifizierte Techniker und Technikerinnen rund um die anspruchsvolle Thematik der Lauschabwehr, Abwehr von Lauschangriffen + Industriespionage durch illegales Abhören und vorbeugendem Abhörschutz. Auch die fairen Festpreishonorare, die alle Kosten für einen effektiven und erfolgreichen Einsatz zum Auffinden von Wanzen (Abhörgeräten) bei Ihnen beinhalten, finden Sie gleich hier.

Nehmen Sie mit uns für Beratung + Auftragserteilung telefonisch Kontakt auf!

(0800) 88 333 11

Kostenfrei, Mo. bis Fr. durchgehend von 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr.
Sa. Notdienst von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Aus dem Ausland wählen Sie: +49 (0) 69 509 575 558

oder schildern Sie uns ihr Anliegen über unsere Kontaktmöglichkeiten.

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

KundenstimmeSelten sieht man einen so derart guten Dienstleister, der sich mit Herz einsetzt. Sehr engagiert, professionell und mitfühlend und ist auch nach Abschluss für einen da. Kann ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen! Note 1*. Alles Gute
Jürgen Harms, Berlin
KundenstimmeDas gesamte Team hinterließ schon bei der Auftrags­bearbeitung einen sehr guten Eindruck. Auch vor dem Arbeits­gericht ließen sich die vier Detektive vom gegnerischen Anwalt nicht ins Boxhorn jagen und nicht verunsichern. Absolut empfehlenswert!
Lars K., Aachen
KundenstimmeDas Team wirkte auf mich schon am Telefon sehr kompetent und erfahren. Dieser Eindruck bestätigte sich in der anschließenden Auftragsbearbeitung.
Sylvia M., 40479 Düsseldorf