Schwarzarbeit im Italien-Urlaub – zweifach TÜV zert. Detektei Lentz® ermittelt in Rom wegen Lohnfortzahlungsbetrugsbetrug

(operatives Einsatzgebiet – keine Betriebstätte)

Schwarzarbeit im Italien-Urlaub – zweifach TÜV zert. Detektei Lentz® ermittelt in Rom wegen Lohnfortzahlungsbetrugsbetrug
Bild: Schwarzarbeit-in-Rom

Schwarzarbeit im Italien-Urlaub – zweifach TÜV zert. Detektei Lentz® ermittelt in Rom wegen Lohnfortzahlungsbetrugsbetrug

Die Hauptstadt Italiens ist operatives Einsatzgebiet unserer Detektei. Rom ist das kulturelle und politische Zentrum Italiens. In der Metropolregion leben circa sechs Millionen Menschen: rund 2,7 Millionen Einwohner im Stadtzentrum und ungefähr 3,3 Millionen in den Außenbezirken. Die Ewige Stadt ist in 15 Stadtbezirke untergliedert und bietet von der Altstadt, dem Centro Storico, bis zum meistbesuchten Strand in Ostia, alles für einen unvergesslichen Urlaub. So lockt die Stadt am Tiber mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsmöglichkeiten jährlich Millionen Touristen an. Insbesondere das Kolosseum, das Forum Romanum, der Petersdom und die Vatikanstadt, seit 1980 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, sind vielen Menschen eine Reise wert. Auch die malerische Umgebung Roms mit ihren mittelalterlichen Dörfern und Weinbergen in den idyllischen Regionen Frascati oder Castelli Romani ziehen viele Urlauber an.

 
TÜV Cert DIN 33452

Erste Detektei Deutschlands mit TÜV
zertifiziertem Standard für geprüfte, nachweisbare
Qualität bei Wirtschafts- und Privatermittlungen
nach DIN SPEC 33452

(Stand: September 2020)
 

Ihre Berater für internationale Einsätze unserer Detektei

Marcus Lentz, Julia Verona Karpf, Daniel Martin-Ortega, Gernot Zehner und ihre Teams

Telefon:(0800) 88 333 11
Fax:(0800) 88 333 12
E-Mail:E-Mail Beratung
Video-BeratungVideo-Beratung
UnternehmensbroschüreUnternehmensbroschüre (PDF)

Marcus Lentz

Marcus Lentz
DeutschEnglisch
Julia Verona Karpf

Julia Verona Karpf
DeutschEnglischPolnisch
Daniel Martin-Ortega

Daniel Martin-Ortega
DeutschSpanisch
Gernot Zehner

Gernot Zehner
DeutschItalienisch
 
Unser Team und wir helfen Ihnen gern unkompliziert weiter. Vertrauen Sie unserer fast 30 jährigen Erfahrung als Detektive in einer Detektei.

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

Kundenbewertungen für Detektei Lentz & Co. GmbH
Kundenbewertungen für Detektei Lentz & Co. GmbH
4.9 / 5 aus 489 Meinungen
KundenstimmeMeine Erfahrung mit den Ermittlern ist, dass diese sehr seltene Fähigkeit haben sich in verzwickte und komplizierte Vorgänge hinein zu versetzen und extrem zielgerichtet zu arbeiten. Ich kann die Detektei Lentz zum Nachweis bei Arbeitszeitbetrug nur empfehlen.
Dieter Mende, Berlin
KundenstimmeMitarbeiter­beobachtung wurde ohne Ein­schränkung zu unserer vollsten Zu­frieden­heit an vier Be­obachtungs­tagen durchgeführt. Aus der schriftlichen und der Bild­doku­men­tation wird deutlich, dass hier echte Profis tätig sind.
S. Mesner, Herne
KundenstimmeIm Bereich Wirtschafts­kriminalität sicher eine der besten Detekteien deutschlandweit.
H.V., Frankfurt am Main

Eigene Ansprechpartner – kein Callcenter!

Überdurchschnittlich hohe Aufklärungsquoten

Bei Bedarf rund um die Uhr im Einsatz

Nur qualifizierte ZAD geprüfte Privatermittler - IHK

§ Kostenübernahme: Urteil des Bundesgerichtshofs unterstützt u.a. auch private Auftraggeber

Der Bundesgerichtshof BGH bestätigt, dass die Kosten für einen Detektiveinsatz Teil der Prozesskosten, sowohl im Privatbereich, als auch im Wirtschaftsbereich, sind. Und die muss im Streitfall vor Gericht die unterlegene Partei zahlen. Voraussetzung: "wenn der Einsatz der Detektei auf der Grundlage eines konkreten Verdachts zur Durchsetzung des Rechts notwendig war." Wenn also beispielsweise ein Mann also seine Exfrau beobachten lässt, weil sie seiner Meinung nach ungerechtfertigt nachehelichen Unterhalt von ihm verlangt, und er Recht bekommt, dann hat sie auch die Ermittlungskosten der Detektei zu tragen. (Quelle: dpa)

§ Bundesarbeitsgericht – Mitarbeiterbeobachtung ist zulässig!

Das BAG - Bundesarbeitsgericht hat mit dem Urteil vom 19. Februar 2015 festgestellt, dass die Observation von Mitarbeitern im Krankheitsfall weiterhin durchgeführt werden darf, sofern ein begründeter Verdacht nachweislich vorliegt (berechtigtes Interesse).

Familienurlaub entpuppte sich als Lohnfortzahlungsbetrug

Bild: Detektei-deckt-Schwarzarbeit-in-Rom-auf

Auch Mario M., gebürtiger Italiener, wohnhaft in Düsseldorf, verbringt seinen Urlaub immer bei seiner Familie in der Nähe von Rom, die dort einen kleinen Weinberg besitzt. So auch dieses Jahr. Als der 49-Jährige, der seit 3 Jahren als LKW-Fahrer bei einer Düsseldorfer Spedition arbeitet, nicht pünktlich aus seinem Italienurlaub zurückkehrte, wurde sein Chef, Karsten H. misstrauisch. Er kontaktierte die Niederlassung unserer Detektei Düsseldorf, weil er seinen Angestellten des Lohnfortzahlungsbetrugs verdächtigte. Mario M. hatte im nämlich ein Attest eines römischen Arztes geschickt und mitgeteilt, dass er sich bei einem Sturz eine Gehirnerschütterung zugezogen hatte und drei Wochen lang nicht reisefähig sei. Unser Mandant schenkte der ärztlichen Bescheinigung keinen Glauben und wandte sich an unsere Wirtschaftsermittler der Detektei Lentz® in Düsseldorf, um Nachforschungen anzustellen.

Unsere auftragsbegleitenden Recherchen waren kompliziert. Einer unserer Wirtschaftdetektive hatte sich in Rom auf die Suche nach dem behandelnden Arzt gemacht, dabei half ihm die gescannte Krankmeldung. Den ausstellenden Arzt konnten wir so schnell im römischen Stadtteil EUR ausfindig machen. Nur, wo Mario M. sich aufhielt, blieb weiterhin unbekannt. Er lebte auch in Düsseldorf sehr zurückgezogen, daher erbrachten unsere Nachforschungen darüber keine stichhaltigen Ergebnisse.

Detektive ermittelten auf Weingütern in und um Rom

Bild: Ermittlung-Rom

Unser Ermittler listete vor Ort in Rom alle Weingüter und private Weinbauern der Region auf und suchte namentliche Übereinstimmungen mit Mario M., um die kleine Weinproduktion seiner Familie ausfindig zu machen. Im Anschluss suchte der speziell geschulte Wirtschaftsdetektiv die kleinsten Betriebe zuerst auf. Bei seinen diskreten, verdeckten Ermittlungen gab er sich als deutscher Weinhändler aus, der für seinen Weinladen besondere italienische Weine suchte. Seine Taktik ging auf. Schon beim zweiten Betrieb in der Nähe von Monte Compatri, circa 25 km südöstlich von Rom, wurde er fündig. Da niemand der Anwesenden Deutsch sprach, griff ein älterer Mann zum Handy und rief einen Mario an, der angeblich gut Deutsch sprechen würde.

Etwa 15 Minuten später kam der gesuchte Mario M. mit einem Motorroller auf den Hof gefahren. Er trug Arbeitskleidung und kam anscheinend gerade aus dem Weinberg, wo gerade die reifen Reben geerntet wurden. Unser Kollege identifizierte Mario M., ließ sich von ihm noch das Angebot und die Preise des kleinen Betriebes erklären, um nicht als Detektiv erkannt zu werden. Nachdem er sich schnell verabschiedet hatte, gingen außerhalb des Besitztums zwei andere Detektive in Stellung, um Mario M. weiter zu observieren. Der Verdacht des Spediteurs Karsten H. hatte sich als richtig erwiesen, nun mussten unsere Detektive in Italien nur noch die Beweise sichern.

Es dauerte nur wenige Minuten, bis Mario M. mit seinem Motorroller an ihm vorbei fuhr. Da dieser nicht weit bis zum Weinberg fahren musste, konnte unser Einsatzteam ihm leicht unbemerkt folgen. Dort gelang die lückenlose Dokumentation der Schwarzarbeit auf dem Weingut im Südosten Roms.
Diese gerichtsfesten Beweise, die den angeblich kranken Angestellten an diesem und zwei weiteren Tagen putzmunter beim Verladen der mit Weintrauben befüllten Kunststoffkisten zeigten, wurden umgehend über das gesicherte Online-Mandantenportal, den Lentz Membersclub®, an den Spediteur Karsten H. übermittelt. Sie führten schließlich zur fristlosen Kündigung, die Mario M. gut zwei Wochen später an seinem ersten Arbeitstag von seinem Chef in Düsseldorf erhielt.

Häufig an unsere Detektei gestellte Fragen (FAQ) bei Ermittlungen

Detektiv-Schwarzarbeit in Italien-Privatdetektiv-Schwarzarbeit in Italien-FAQ
Was kosten Ermittlungen bei einer Detektei?

Eine seriöse, zutreffende Preisauskunft kann ohne eine telefonische Beratung kaum erteilt werden, da jede Ermittlung einen anderen Hintergrund hat und andere Zielsetzungen verfolgt. Sollen beispielsweise nur die Halter von Kraftfahrzeugen, oder die Eigentümer von Grundstücken im Rahmen einer Zwangsvollstreckung ermittelt werden, so ist dies zum ergebnisoffenen Festpreis möglich.

Wie schnell können die Ermittlungen durchgeführt werden?

Im Regelfall kann mit Ermittlungen kurzfristig, meist binnen weniger Stunden, begonnen werden. Die Ermittlungsdauer wiederum kann stark variieren von einigen Stunden bis mehrere Wochen; abhängig im Gegenstand der Ermittlungen.

Gibt es eine Preisliste für Ermittlungen bei Detektiven?

Es gibt eine Empfehlung des Bundesverbandes internationaler Detektive e.V., an die sich die Detektei Lentz & Co. GmbH ohne Verbandszugehörigkeit hält. Eine Preisliste gibt es nicht, da detektivische Dienstleistung eine Individual-Dienstleistung ist, die auf jedes Bedürfnis individuell zugeschnitten wird.

Welche Ermittlungen führt ein Detektiv durch?

Alle rechtskonformen Ermittlungen bei vorliegendem berechtigtem Interesse des Mandanten, also z.B. Halterermittlungen bei PKW, Eigentümerermittlungen bei Grundstücken, Inhaber von Telefonnummern, Suche nach abgängigen / vermissten Personen, Klärung der Identität der Täter bei Sachbeschädigungen / Eigentumsdelikten, Erstellung von Schriftvergleichsgutachten, Maßnahmen des vorbeugenden Abhörschutzes und der aktiven Lauschabwehr u.v.a. mehr.

Gibt es eine Übersicht über die angebotenen Ermittlungen eines Detektiv?

Das Tätigkeitsfeld von Detektiven heutiger Prägung ist weit gespannt. Eine erste Übersicht für private Mandanten und geschäftliche Mandanten gibt es hier.

Was darf ein Detektiv alles?

Ein Detektiv wird als ‚Beweisnothelfer‘ im Rahmen der rechtsstaatlichen Mittel für seinen Mandanten tätig. Er hat die sog. ‚Jedermannsrechte‘, die in vielen Ländern gesetzlich geregelt sind. Die Rechtslage in Deutschland ist hier erklärt.