Detektei in Köln Ehrenfeld im Einsatz seit 1995 mit Detektiven in Festanstellung - keine Subunternehmer!

(operatives Einsatzgebiet – keine Betriebstätte)

Detektei in Köln Ehrenfeld im Einsatz seit 1995 mit Detektiven in Festanstellung - keine Subunternehmer!
Detektei Köln - Ehrenfeld

Gaunereien und Betrug im Betrieb: Die Detektei Lentz® löst als Detektei in Köln Ehrenfeld im operativen Einsatz auch Ihren Fall. Bundesweit vertreten sind wir auch vor Ort für Sie da.

Wenn es um kriminelle Machenschaften in Ihrem Unternehmen geht ist die Detektei Lentz® die erste Adresse.

„Dank der professionellen Arbeit der Detektei Lentz® haben wir unsere Firma vor weiterem Schaden bewahrt.“

So lautet eine von zahllosen Referenzen unserer Mandanten, denen wir seit rund 20 Jahren bei der Lösung ihrer Fälle helfen konnten – nachzulesen auf unabhängigen Bewertungsportalen wie www.kennstdueinen.de. Neun von zehn Mandanten äußern sich zufrieden und würden uns jederzeit wieder beauftragen und am zehnten Mandanten arbeiten wir mit Leib und Seele!

Der Grund: Wir arbeiten professionell, schnell und effizient, ausschließlich mit fest angestellten und gründlich zweijährig ausgebildeten Fachkräften. Unsere qualifizierten und in unserer Detektei fest angestellten Detektive lösen auch Ihren Fall. Vertrauen Sie unserer Detektei in Köln Ehrenfeld als operatives Einsatzgebiet bei Lohnfortzahlungs-, Abrechnungs- oder Spesenbetrug. Aber auch private Belange wie Untreue in der Partnerschaft und Unterhaltsbetrug gehören zu unserer alltäglichen Arbeit genauso wie Diebstahl, Unterschlagung oder unlauterer Wettbewerb.

Wir kennen alle Methoden und Tricks, mit denen sich Mitarbeiter oder Dritte auf Kosten eines Unternehmens bereichern. Ausgestattet mit modernster Observationstechnik und auf verschiedene Fachbereiche spezialisiert kommen unsere Detektive jedem noch so raffinierten Täter auf die Spur. Übrigens auch im privaten Bereich – bei Untreue, zu Unrecht bezogenem Unterhalt oder bei der Auffindung verschwundener Personen.

Haben Sie einen dringenden Verdacht und kommen mit eigenen Mitteln nicht weiter, so bringen wir in der Regel bereits nach wenigen Tagen Licht ins Dunkel ominöser Vorgänge und benennen Ihnen Ross und Reiter. Nach unserem Einsatz überreichen wir Ihnen eine umfangreiche Beweismappe mit genauen Dokumentationen zu allen Details und Beteiligten. Damit können Sie sofort rechtliche Schritte einleiten und ihre Peiniger loswerden. Unsere Beweise sind gerichtsfest. Das bedeutet, dass sie auch den hohen Anforderungen der Justiz standhalten und Sie ohne rechtliche Risiken die Konsequenzen ziehen können..

Bei Verdachtsfällen jeder Art können Sie mit uns nur gewinnen. Unsere Erfolgsquote und die jährlich TÜV-geprüfte Qualität unserer Arbeit sprechen für sich. Gleichzeitig ist Kundenorientierung bei uns kein Lippenbekenntnis. Wir arbeiten mit äußerster Diskretion und bewahren Sie vor möglichen Imageschäden. Dabei halten wir Sie während eines Einsatzes stets auf dem Laufenden, sodass Sie Ihr weiteres Vorgehen rechtzeitig einplanen können. Zudem sind unsere Konditionen transparent und fair. So sind Sie bei uns vor versteckten Nebenkosten sicher. Sämtliche gefahrenen Kilometer oder das umfangreiche Beweismaterial sind im Preis enthalten. Auch das erste Beratungsgespräch ist kostenfrei.

 
TÜV Cert DIN 33452

Einzige Detektei Deutschlands, mit TÜV
zertifiziertem Standard für geprüfte, nachweisbare
Qualität bei Wirtschafts- und Privatermittlungen
nach DIN SPEC 33452

(Stand: April 2019)
 

Unsere nächsten Betriebsstätten finden Sie in Köln und in Düsseldorf

Kristijan Lukacic, Frances R. Lentz und ihr Team

Telefon:(0800) 88 333 11
Fax:(0800) 88 333 12
E-Mail: eMail Köln
eMail Düsseldorf
Video-BeratungVideo-Beratung
UnternehmensbroschüreUnternehmensbroschüre (PDF)

Kristijan Lukacic

Kristijan Lukacic
Frances R. Lentz

Frances R. Lentz

§ Kostenübernahme: Urteil des Bundesgerichtshofs unterstützt u.a. auch private Auftraggeber

Der Bundesgerichtshof BGH bestätigt, dass die Kosten für einen Detektiveinsatz Teil der Prozesskosten, sowohl im Privatbereich, als auch im Wirtschaftsbereich, sind. Und die muss im Streitfall vor Gericht die unterlegene Partei zahlen. Voraussetzung: "wenn der Einsatz der Detektei auf der Grundlage eines konkreten Verdachts zur Durchsetzung des Rechts notwendig war." Wenn also beispielsweise ein Mann also seine Exfrau beobachten lässt, weil sie seiner Meinung nach ungerechtfertigt nachehelichen Unterhalt von ihm verlangt, und er Recht bekommt, dann hat sie auch die Ermittlungskosten der Detektei zu tragen. (Quelle: dpa)

§ Bundesarbeitsgericht – Mitarbeiterbeobachtung ist zulässig!

Das BAG - Bundesarbeitsgericht hat mit dem Urteil vom 19. Februar 2015 festgestellt, dass die Observation von Mitarbeitern im Krankheitsfall weiterhin durchgeführt werden darf, sofern ein begründeter Verdacht nachweislich vorliegt (berechtigtes Interesse).

Wie die Detektei Lentz® als Detektei in Köln Ehrenfeld etwa Tätern auf die Spur kommt, zeigt dieser reale, hier anonymisiert dargestellte, Fall:

Bild: Detektei-Koeln-Ehrenfeld

Ein Kölner Handwerksbetrieb, ein Fensterbauer, rief unlängst das örtliche Büro der Detektei Lentz® an und bat um unsere Mithilfe. Es ging um den Verdacht auf Lohnfortzahlungsbetrug. Der Inhaber war auf den Hinweis eines Anwalts an unsere Adresse gekommen und fragte zunächst nach unseren Konditionen. Als er erfuhr, dass das Gespräch keine Kosten verursacht und die Kosten für den Einsatz einer Detektei als Betriebsausgaben angesetzt werden können, schilderte er uns sein Problem.

Einer seiner Mitarbeiter wies seit geraumer Zeit außergewöhnlich hohe Fehlzeiten auf. Werner F., so der Name des 46-jährigen Angestellten, war seit neun Jahren bei ihm beschäftigt und hatte bereits mehrfach Unzufriedenheit über die Bezahlung geäußert. Vor diesem Hintergrund lag es nahe, die häufigen Krankmeldungen überprüfen zu lassen. Atteste bescheinigten eine Abnutzung im Nackenwirbelbereich, die angeblich zu starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führten. Einerseits schien formal alles plausibel. Andererseits stellte sich die Frage, ob dies tatsächlich so häufig der Fall war, wie behauptet.

Um dem Unternehmen weitere Ausfälle zu ersparen, wurden wir beauftragt, der Sache auf den Grund zu gehen. Wir vereinbarten, den verdächtigen Mitarbeiter drei Tage lang von seinem Wohnsitz aus in Ehrenfeld im Westen Kölns zu observieren. Da er soeben wieder einmal für eine Woche krankgeschrieben worden war, ging eines unserer mobilen Einsatzteams gleich am nächsten Tag in seiner Straße in Stellung.

Die Ermittler der Detektei Lentz® beobachteten, wie der 46-jährige Werner F. gegen 10 Uhr seine Wohnung in Köln Ehrenfeld verließ. Er holte sein Motorrad aus dem Hinterhof. Schwungvoll ging es durch die nahegelegenen Straßen, um einige Erledigungen zu machen. Etwa nach einer Stunde kehrte er zurück. Am Nachmittag erschien er erneut in der Haustür. Es war gegen 16 Uhr, als er wieder auf sein Motorrad stieg und davonfuhr. War er etwa auf dem Weg zur Physiotherapie? Unsere Ermittler, die ihm folgten, konnten beobachten, wie er nur wenige Straßen weiter eine Dame ungefähr seines Alters abholte und mit dieser auf dem Sozius weiterfuhr. Ihr Ziel: das etwa zehn Kilometer südwestlich gelegene Erlebnisbad in Köln Frechen.

Unsere Detektive folgten unauffällig. Im Bad trafen die beiden auf ein offenbar befreundetes Pärchen. Werner F. nutzte das volle Programm mit sportlichem Einsatz: Schwimmen, Toben, Saunagänge und ein anschließendes Kölsch. Die Beobachtungen sprachen zwar gegen eine Erkrankung, da aber Schwimmen bei Nackenwirbelproblemen gut sein kann und normales Motorradfahren auch nicht zwingend vor dem Arbeitsgericht reichen würde, mussten wir abwarten, was die nächsten beiden Tage bringen würden.

Und tatsächlich – am nächsten Morgen verließ der Verdächtige gegen 7:30 Uhr das Haus, diesmal in Arbeitskleidung. Er lud verschiedene Werkzeuge in seinen Wagen und fuhr einige Kilometer in den Kölner Stadtteil Vogelsang. Dort hielt er vor einem eingerüsteten Einfamilienhaus. Den ganzen Tag verbrachte er dort mit Renovierungsarbeiten am Gebäude. Zusammen mit einem anderen Arbeiter setzte er neue Fenster ein. Erst gegen 18 Uhr trat er verschwitzt den Heimweg an. Dasselbe am folgenden Tag.

Wie unsere auftragsbegleitenden Ermittlungen zeigten, hatte der Hausbesitzer unsere Zielperson über einen Bekannten kennengelernt. Für seine Dienste ließ sich Werner F. in bar, sprich schwarz, entlohnen. Alles wurde von unseren Detektiven dokumentiert: Tathergang, Uhrzeiten, Beteiligte mit Namen und Adresse, selbst die Übergabe eines dicken Geldkuverts am letzten Einsatztag. Die Bilder erlaubten keine Ausreden: Der Fensterbauer hatte offensichtlich keine Schmerzen. Und wenn, dann hätte er genauso gut für seinen Arbeitgeber tätig werden können. Stattdessen beging er fortgesetzten Lohnfortzahlungsbetrug.

Mit der Mappe voller gerichtsfester Beweise ausgestattet, konnte unser Mandant seinen betrügerischen Mitarbeiter fristlos kündigen. Der Versuch, diese mit einer Kündigungsschutzklage abzuwenden, blieb ohne Erfolg. Werner K. musste zudem den Einsatz der Detektei Lentz® bezahlen.

Drei weitere Einsatzbeispiele aus dem sensiblen Privatbereich, die sich in Köln-Ossendorf, im Bezirk Ehrenfeld und im benachbarten Köln-Deutz so vor einiger Zeit zutrugen, lesen Sie hier:

Haben auch Sie einen Verdacht? Dann rufen Sie uns für ein unverbindliches und kostenloses Informationsgespräch an. Wir können Ihnen garantiert weiterhelfen. Sie erreichen uns im Kölner Büro unserer Detektei Mo.-Fr. von 09-20 Uhr und Sa. von 09-14 Uhr unter der Gratis-Berater- Rufnummer (0800) 88 333 11.

Die Bereiche der Lauschabwehr und des Abhörschutz deckt die Detektei Lentz® (Lentz & Co. GmbH), als Detektei für Köln Ehrenfeld und Umgebung, über ihre eigene, nur hierauf spezialisierte, Unternehmenstochter die Ultima Ratio ab, da normale Detektive hierfür meist nicht qualifiziert sind. Die Ultima Ratio ist das erste Unternehmen Deutschlands, welches nach DIN EN ISO 9001:2015 für die Bereiche "Lauschabwehr + Abhörschutz für Firmen und Privatpersonen" durch den TÜV zertifiziert ist und somit höchste Standards erfüllt. Bei der Ultima Ratio finden Sie Rat und professionelle Hilfe durch qualifizierte Techniker und Technikerinnen rund um die anspruchsvolle Thematik der Lauschabwehr, Abwehr von Lauschangriffen + Industriespionage durch illegales Abhören und vorbeugendem Abhörschutz. Auch die fairen Festpreishonorare, die alle Kosten für einen effektiven und erfolgreichen Einsatz zum Auffinden von Wanzen (Abhörgeräten) bei Ihnen beinhalten, finden Sie gleich hier.

Nehmen Sie mit uns für Beratung + Auftragserteilung telefonisch Kontakt auf!

(0800) 88 333 11

Kostenfrei, Mo. bis Fr. durchgehend von 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr.
Sa. Notdienst von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Aus dem Ausland wählen Sie: +49 (0) 69 509 575 558

oder schildern Sie uns ihr Anliegen über unsere Kontaktmöglichkeiten.

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

KundenstimmePrädikat besonders wertvoll. Ein ausgewogenes Detektiv-Team stand uns kurzfristig zur Verfügung. Alles recht Patent und exklusiv gesteuert. Ein Team. Ein Ziel. Ein Erfolg.
Dr. Robert F., Basel
KundenstimmeFreundlich während der Telefon­gespräche, schnelle und kompetente Hilfe in unseren Firmen­belangen. Super Sache mit der WebAkte, dadurch wurde der Kommunikations­fluss optimiert und man konnte dem­ent­sprechend tag­gleich handeln, wenn er­forder­lich. Wir sind sehr zufrieden und sehr dankbar darüber uns für diese Detektei entschieden zu haben, denn hier waren wir in guten Händen.
Dr. Musa D., Düsseldorf
KundenstimmeIn einer komplexen arbeits­rechtlichen Aus­ein­ander­setzung mit einem von der Arbeit frei­gestellten Mit­arbeiter der zweiten Führungs­ebene haben wir die Detektei Lentz eingeschaltet. Die Detektive arbeiteten sehr rasch und ergebnis­orientiert, so dass die Angelegenheit letztlich sehr erfolgreich für uns abgeschlossen werden konnte. Wir empfehlen dieses Unter­nehmen gerne weiter!
Dr. Daniel T., München