Glossar: Betrug

Bild: glossar-betrug

Betrug ist der Vorgang, bei dem jemand einer Person absichtlich die Unwahrheit sagt oder etwas vortäuscht und sich damit einen materiellen Vorteil verschafft. Das Betrugsdelikt ist also ein Vermögensdelikt.

Die Strafbarkeit ist in Deutschland in §263 Strafgesetzbuch (StGB.) geregelt. Dort heißt es (auszugsweise):

Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Der Versuch ist strafbar.

Für den Detektiv, bzw. für eine Detektei kommt Betrug in den unterschiedlichsten Ausprägungen vor, z.B. strafbarer

  • Lohnfortzahlungsbetrug
    (Vortäuschen von Arbeitsunfähigkeit zum Nachteil des Arbeitgebers)
  • Versicherungsbetrug
    (Vortäuschen von Verkehrsunfällen, Vortäuschen von Berufsunfähigkeit zum Nachteil einer Versicherung usw.)
  • Arbeitszeitbetrug
    (Verfälschung von Arbeitszeitnachweisen, häufig z.B. bei Außendienstmitarbeitern)
  • Abrechnungsbetrug
    (Nicht, oder nicht in vollem Umfang erbrachte Leistungen werden abgerechnet)
  • Unterhaltsbetrug
    (Der unterhaltsberechtigte Partner – Unterhaltsempfänger – täuscht den Zahlungspflichtigen Partner über seine Lebens- und Einkommenssituation, um so ungerechtfertigte Unterhaltszahlungen zu erhalten.)

Obschon nicht i.S.d. StGB. strafbar

  • Betrug in der Ehe / Partnerschaft (Ehebetrug)
    (Untreue und somit Betrug am eigenen Partner in einer Lebensgemeinschaft)

Wichtig ist, dass der Straftatbestand des Betrug ein sog. ‚Offizialdelikt‘ ist, d.h. die zuständige Staatsanwaltschaft von Amts wegen her die Ermittlungen aufnehmen muss, sobald der Verdacht eines Betrug besteht; auch wenn niemand Strafantrag / Strafanzeige gestellt hat. Dies ist so, da der Betrogene (Betrugsopfer) ja unter Umständen gar nichts davon weiß, Opfer eines Betruges geworden zu sein. Dies ist z.B. häufig bei Betrug in Zusammenhang mit Unterhalt der Fall.

Zurück zum Glossar

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

KundenstimmeSelten sieht man einen so derart guten Dienstleister, der sich mit Herz einsetzt. Sehr engagiert, professionell und mitfühlend und ist auch nach Abschluss für einen da. Kann ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen! Note 1*. Alles Gute
Jürgen Harms, Berlin
KundenstimmeMit unglaublichem Biss und dem Anspruch nicht verlieren zu wollen hat die Detektei Lentz von Anfang an einen roten Faden verfolgt, der schluss­endlich den Erfolg für uns gebracht hat.
K.H. Reichelt, Wolfsburg
KundenstimmeDas gesamte Team hinterließ schon bei der Auftrags­bearbeitung einen sehr guten Eindruck. Auch vor dem Arbeits­gericht ließen sich die vier Detektive vom gegnerischen Anwalt nicht ins Boxhorn jagen und nicht verunsichern. Absolut empfehlenswert!
Lars K., Aachen