Nach der Scheidung: Unterhaltsbetrug

Bild: Detektei-Unterhaltsbetrug-Detektiv-Unterhaltszahlung

Sie zahlen Unterhalt, obwohl Ihr Ex-Partner bereits mit einem neuen Partner zusammenlebt und mit diesem neuen Partner eine 'eheähnliche Gemeinschaft' führt?

Nachehelicher Unterhalt ist eher die Ausnahme und wird z.B. nur gewährt, wenn der Ex-Partner nicht in der Lage ist, genug zu verdienen, um den bisherigen Lebensstandard zu halten. Dafür werden aber auch die Dauer der Ehe und die allgemeinen Lebensumstände in Betracht gezogen. Der Unterhaltsanspruch verringert sich oder entfällt, wenn der Unterhaltsempfänger mit einem neuen Partner dauerhaft zusammenlebt oder sich seine finanziellen Umstände positiv verändern.

Etwas anders liegt der Fall, wenn es gemeinsame Kinder gibt. Hier besteht grundsätzlich Unterhaltspflicht bei Betreuung von Kindern. Die Unterhaltshöhe bemisst sich am Einkommen des Unterhaltspflichtigen, der wahrheitsgemäße Angaben hierzu machen muss oder wird andernfalls vom Gericht festgesetzt.

Probleme mit Unterhaltszahlungen

Sie sind getrennt | geschieden? Ihr früherer Partner zahlt aber keinen oder zu wenig Unterhalt und gibt vor, seit der Scheidung plötzlich „verarmt“ zu sein? Ihr Ex-Partner lebt in einer eheähnlichen Gemeinschaft mit einem neuen Lebensgefährten? Selbständige haben plötzlich stark fallende Umsätze und Gewinne, Arbeitnehmer werden plötzlich nur noch in Teilzeit und/ oder zu einem geringeren Gehalt beschäftigt? Mit dem Verdacht, dass ein Ex-Ehepartner eine neue dauerhafte Beziehung (eheähnliches Verhältnis) eingegangen ist, kommt beim Zahlungspflichtigen schnell das Gefühl auf, zu viel nachehelichen Unterhalt zahlen zu müssen. Dann ist es vorteilhaft, eine Detektei zu beauftragen, um die Sachlage genauer zu prüfen.

Hier können Ihnen die geprüften Detektive (ZAD) der Detektei Lentz® weiter helfen und prüfen, ob die Behauptungen des Ex-Ehepartners den Tatsachen entsprechen. Die Detektive der Detektei Lentz® überprüfen im Bereich Trennungsunterhalt bzw. nachehelichem Unterhalt gezielt alle unterhaltsrelevanten Angaben, die Ihr Ex-Partner macht und stellen fest, was er verschweigt. Schließlich geht es meist auch um den rechtmäßigen Unterhalt von Kindern.

Die Rechtslage ist genau wie der Passus "Verwirkung" § 1579 Punkt 7 BGB relativ unscharf. Es gibt keinen Katalog, der diese Verwirkungstatbestände wirklich eindeutig beschreibt, sondern es handelt sich meist um richterliche Einzelfallentscheidungen. Die Aufgabe der Detektei besteht also klar darin, möglichst viele Details und Fakten zusammen zu tragen, um den Familienrichter später überzeugen zu können. Hier kommt unserer Detektei die Erfahrung aus zwei Jahrzehnten zu Gute und die Tatsache, dass wir eigene – in unserer Detektei beschäftigte – Justiziare beschäftigen, die unsere detektivische Tätigkeit ständig juristisch bewerten und so schon im Vorfeld erkennen können, was noch fehlt und wann die durch uns beschafften Beweise ausreichend sind.

Unsere Detektive vor Gericht als professionelle Zeugen

Bild: Detektei-Unterhalt

Sie erhalten, nach Ende der Tätigkeit unserer festangestellten ZAD geprüften Privatermittler (IHK), einen absolut gerichtsverwertbaren schriftlichen, minutiösen Bericht, der alle gewonnen Erkenntnisse widerspiegelt und Ihrem Anwalt die nötigen Beweise an die Hand gibt, um für Sie vor Gericht optimal zu vertreten.

Die Berichte unserer Detektei und deren ausführliche Qualität sind Bestandteil unseres Qualitätsmanagementsystems (TÜV zertifiziert) und sind, der jeweiligen Rechtslage Rechnung tragend, ggf. mit umfangreichem visuellem Beweismaterial ergänzt, so dass Sie ihre Behauptungen vor Gericht auch stichhaltig und absolut unwiderlegbar beweisen können und die an ihrem Auftragsmandat eingesetzten Detektive auch vor Gericht jederzeit kostenfrei als Zeugen laden können.

Die vollen Namen der eingesetzten Detektive, nebst ladungsfähiger Anschrift, finden Sie in jedem schriftlichen Bericht.

Rechtslage bei Unterhaltsbetrug

Ein, zu nachehelichem Unterhalt verpflichteter, Partner darf durch Detektive überprüfen lassen, ob und in welchem Umfang sein Ex-Partner arbeitet. Sofern sich durch die Ermittlungen der Detektei herausstellt, dass dieser Einkommen verschwiegen hat, ist nicht nur mit Streichung oder erheblicher Kürzung des Unterhalts zu rechnen, sondern auch mit Kostenübernahme für den Einsatz der Detektive in voller Höhe. (OLG-Koblenz, Az.: 11 WF 99/06)

Einerseits reicht ein einmaliges Fremdgehen für eine Kürzung der Leistungen nicht aus, andererseits kann auch das dauerhafte Wissen um die neue Beziehung des Ex-Partners verhindern, dass die Zahlungen zu einem späteren Zeitpunkt dann doch noch reduziert werden können. Hier ist oftmals schnelles, beherztes Handeln des Auftraggebers gefragt!

Mit der juristische Beratung und Umsetzung ist man bei einem versierten Familienrechtsanwalt gut aufgehoben. Häufig arbeiten Anwälte und Detektive in Unterhaltsangelegenheiten eng zusammen.

Aus der Rechtssprechung

Dieses Urteil wird seit seinem Inkrafttreten von fast allen deutschen Gerichten als Maßstab für die Erstattung von Detektivkosten herangezogen.

Um den Nachweis der Verwirkung eines Unterhaltsanspruches zu erbringen, kann die Beauftragung eines Detektivs erforderlich sein. Es stellt sich die Frage, wer die Kosten für die Beauftragung übernehmen muss, wenn sich im Nachhinein durch die Detektive herausstellt, dass sich der Verdacht des Auftraggebers bestätigt. Im zu entscheidenden Fall waren Observationskosten in Höhe von insgesamt 60.000 € entstanden. Der Ehemann, der den Detektiv beauftragt hatte, verlangte von seiner geschiedenen Ehefrau die Erstattung dieser Kosten.

Der Ehemann war zuvor in einem Unterhaltsverfahren zu einer Unterhaltszahlung in Höhe von 300 € monatlich verurteilt worden. Im Rahmen eines Verfahrens zur Abänderung der Unterhaltsverpflichtung beauftragte er eine Detektei, die feststellen sollte, ob die Ehefrau in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft lebt.

Dies wurde von der Ehefrau vehement bestritten. Die anschließenden Berichte der Detektei wurden dem Familiengericht überreicht, das daraufhin den Unterhaltsanspruch der Ehefrau aufgrund des Bestehens einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft als verwirkt ansah. Die Erstattung der Detektivkosten durch die geschiedene Ehefrau lehnte das Gericht in erster Instanz hingegen ab.

Das Oberlandesgericht Schleswig hat auf die Beschwerde des Ehemannes hin die Erstattungsfähigkeit der Detektivkosten anerkannt. Voraussetzung für eine Erstattung ist, dass die Kosten auch tatsächlich notwendig waren. Die Notwendigkeit ist zu bejahen, wenn die Ermittlungen aus Sicht des Auftraggebers zur Erhärtung eines konkreten Verdachts erforderlich und prozessbezogen sind. Die Ermittlungen müssen nicht zwangsläufig den Prozess beeinflusst haben. Sie müssen allerdings in den Rechtsstreit eingeführt worden sein. Diese Voraussetzungen sind im vorliegenden Fall erfüllt. Der unterhaltspflichtige Ehemann hat behauptet, seine geschiedene Ehefrau lebe bereits seit längerem mit einem Partner zusammen.

Umstritten ist in diesen Fällen hingegen, ob neben der Feststellung der Notwendigkeit auch die Verhältnismäßigkeit der Kosten zu überprüfen ist. Das Oberlandesgericht hat vorliegend eine derartige Verhältnismäßigkeitsprüfung vorgenommen, kommt allerdings überraschenderweise zu dem Ergebnis, dass die geltend gemachten Kosten als verhältnismäßig anzusehen sind. Hierbei hat das Gericht berechnet, das die Unterhaltspflicht des geschiedenen Ehemannes bis in das Rentenalter der Ehefrau hineingereicht hätte, so dass mögliche Unterhaltsforderungen den Betrag der Detektivkosten leicht erreichen konnten.

(OLG Schleswig: 15 WF 363 / 04)

Detektei Lentz Broschüre
Video-beratung

Kundenstimmen
Kundenbewertungen fr Detektei Lentz & Co. GmbH
4.9 / 5 aus 466 Meinungen
Hier werden alle getroffenen Zusagen eingehalten und in jeglicher Hinsicht kompetent, transparent und seriös gearbeitet.
Walther K., Viernheim
Beobachtung bei Unterhalts­streitigkeiten: Bin sehr zufrieden, mit der sehr kompetenten Beratung und Bedienung von Anfang an bis zum Schluß. Sehr zu empfehlen. Ins­be­sondere die stichhaltigen und auf den Punkt gebrachten Berichte lobten auch meine Anwälte.
Wolf-Peter H., Köln
Im Bereich Wirtschafts­kriminalität sicher eine der besten Detekteien deutschlandweit.
H.V., Frankfurt am Main

Unsere Detektive sind

IHK Kassel-Marburg Zertifikat ZAD geprüfter Privatermittler
(Personenzertifikat)