Schwarzarbeit in Hamburg aufdecken!

Schwarzarbeit in Hamburg aufdecken!
Bild: GPS-Detektei-Detektiv

Wer darf Schwarzarbeiter in Hamburg mit GPS-Tracker überführen? Arbeitgeber brauchen rechtssichere Beweisermittlung durch professionelle Detektivarbeit

Seit 1995 geht die Detektei Lentz® in Hamburg und ganz Norddeutschland Verdachtsfällen jeglicher Art nach. Dabei zählen Lohnfortzahlungsbetrug, betriebliche Tätigkeiten neben dem Job und das Thema Schwarzarbeit zu den häufigsten Delikten im Wirtschaftsbereich in Hamburg. Nicht selten täuschen Mitarbeiter eine Krankheit vor, um nicht genehmigten Urlaub wahrzunehmen oder einer anderen Arbeit nachzugehen. Auch wenn den Tätern das oft nicht klar ist: Sie begehen damit eine Straftat und schädigen nicht nur dem Arbeitgeber, sondern auch der gesamten Belegschaft. Betroffene Unternehmen in Hamburg müssen daher handeln. Rechtfertigt ein  Verdacht auf Schwarzarbeit aber auch den Einsatz technischer Mittel, wie etwa eines billigen GPS-Trackers aus dem Internet? Am Dienstauto des Mitarbeiters angebracht, kontrolliert es doch im Handumdrehen, ob der vorgeblich Kranke tatsächlich daheim im Bett liegt oder es einen Hinweis gibt, dass er woanders arbeitet.

Ermittlungsprofis warnen Unternehmen in Hamburg: Chefs, die solche Mitteln nutzen, machen sich selbst strafbar! Zudem sind die mit einem GPS-Gerät heimlich gewonnenen Einsichten weder eindeutig noch vor Gericht verwertbar. Wer einem betrügerischen Mitarbeiter in Hamburg das Handwerk legen möchte, muss auf eine lückenlose und rechtssichere Beweisführung bauen können. Hierfür empfiehlt es sich in jedem Fall, professionelle Detektive in Hamburg zu beauftragen. Die Ermittler kennen den rechtlichen Rahmen und alle technischen Mittel, die zur Dokumentation erlaubt sind, um Schwarzarbeit in Hamburg aufzudecken.

 
TÜV Cert DIN 33452

Einzige Detektei Deutschlands, mit TÜV
zertifiziertem Standard für geprüfte, nachweisbare
Qualität bei Wirtschafts- und Privatermittlungen
nach DIN SPEC 33452

(Stand: April 2019)
 

§ Kostenübernahme: Urteil des Bundesgerichtshofs unterstützt u.a. auch private Auftraggeber

Der Bundesgerichtshof BGH bestätigt, dass die Kosten für einen Detektiveinsatz Teil der Prozesskosten, sowohl im Privatbereich, als auch im Wirtschaftsbereich, sind. Und die muss im Streitfall vor Gericht die unterlegene Partei zahlen. Voraussetzung: "wenn der Einsatz der Detektei auf der Grundlage eines konkreten Verdachts zur Durchsetzung des Rechts notwendig war." Wenn also beispielsweise ein Mann also seine Exfrau beobachten lässt, weil sie seiner Meinung nach ungerechtfertigt nachehelichen Unterhalt von ihm verlangt, und er Recht bekommt, dann hat sie auch die Ermittlungskosten der Detektei zu tragen. (Quelle: dpa)

§ Bundesarbeitsgericht – Mitarbeiterbeobachtung ist zulässig!

Das BAG - Bundesarbeitsgericht hat mit dem Urteil vom 19. Februar 2015 festgestellt, dass die Observation von Mitarbeitern im Krankheitsfall weiterhin durchgeführt werden darf, sofern ein begründeter Verdacht nachweislich vorliegt (berechtigtes Interesse).

Nebenbeschäftigung: Rechtlich zulässig?

Nach den gesetzlichen Richtlinien hat jeder Arbeitnehmer das Recht auf freie Berufswahl.
Das bedeutet, soweit vertraglich nicht anders vereinbart, darf jeder neben seiner Haupttätigkeit auch einen entgeltlichen Nebenjob ausführen. Auch gegen einen Aushilfsjob am Wochenende oder nach Feierabend ist nichts einzuwenden, solange dies vertragskonform geschieht. Lässt sich der Arbeitnehmer allerdings einen Krankenschein ausstellen, um seiner Nebentätigkeit nachzugehen und wirtschaftet womöglich noch bei einer illegalen Beschäftigung in die eigene Tasche ohne Steuern zu zahlen, handelt es sich bei der unerlaubten Nebentätigkeit schnell um eine Straftat. Bei Vorlage von aussagekräftigen Beweisen kann sich ein geschädigtes Unternehmen in der Regel umgehend von einem solchen Angestellten trennen – nach § 626 BGB ist häufig sogar eine fristlose Entlassung gerechtfertigt.  

Bei Verdacht auf Schwarzarbeit oder Leistungsmissbrauch: Finger weg von GPS-Trackern & Co.!

Immer wieder lassen sich Hamburger Arbeitgeber von billigen Internetangeboten, die scheinbar einfach und sicher sind, verführen: Sie investieren ein paar Euro in einen GPS-Tracker und befestigen diesen heimlich am Auto des Verdächtigen – in der Hoffnung, für wenig Geld zu stichhaltigen Beweisen zu kommen.
Was viele nicht wissen: Diese Maßnahme ist rechtswidrig, strafbar und das Risiko ertappt zu werden ist immens hoch. Bei einer Panne wäre beispielsweise die Autowerkstatt dazu verpflichtet, die Entdeckung eines GPS-Trackers der Polizei zu melden. Im Normalfall starten die Beamten eine Rückverfolgung zum Besitzer, welcher schnell gefunden ist, denn meist ist eine SIM-Karte im Tracker eingebaut. Kommt der Stein einmal ins Rollen, ist er nicht mehr aufzuhalten: Das bedeutet in der Regel neben massiven strafrechtlichen Konsequenzen auch einen verheerenden, langfristigen Imageschaden für den Arbeitgeber! Kommt es zu einer Verurteilung, ist mit hohen Geldstrafen und einen Strafregistereintrag zu rechnen.

Mit Hamburger Detektivarbeit zur rechtssicheren Beweisführung gegen Schwarzarbeit

Als verantwortungsvoller Unternehmer in Hamburg sollte man bei einem konkreten Verdachtsfall der Schwarzarbeit oder Verstoß gegen den Arbeitsvertrag daher lieber auf Nummer sicher gehen und nur ausgewiesenen Profis vertrauen: Unsere engagierten und ZAD-geprüften Wirtschaftsdetektive beobachten in Hamburg den verdächtigen Mitarbeiter mit Sorgfalt und stellen mit ausschließlich rechtssicheren Mitteln fest, ob unser Auftraggeber mit seinem Verdacht auf Schwarzarbeit richtig liegt. Dem Mandanten wird nach Einsatzende ein ausführlicher Bericht mit Foto- und Videomaterial vorgelegt, welcher ihm auch vor Gericht zu seinem guten Recht verhelfen kann. Die Detektei Lentz® bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung bei Ermittlungen in Hamburg mit und genießt einen exzellenten Ruf als seriöser und zuverlässiger Ansprechpartner bei wirtschaftlichen und privaten Verdachtsfällen. Durch ihre diskrete und fachlich abgesicherte Vorgehensweise bringen unsere Ermittler bereits nach wenigen Tagen Licht ins Dunkel – mit Erfolg und ganz zur Zufriedenheit unserer Mandanten, wie aus zahlreichen Bewertungen mit 90-prozentiger Zufriedenheit auf unabhängigen Bewertungsportalen wie ekomi.de hervorgeht. Auch den TÜV konnten wir von unserem Leistungsversprechen überzeugen: Die Detektei Lentz® ist die einzige Detektei in Deutschland, die zugleich über ein vom TÜV zertifiziertes Qualitätsmanagement nach DIN SPEC 33452 für ‚geprüfte, nachweisbare Qualität bei Privat- und Wirtschaftsermittlungen‘ und ein TÜV-Zertifikat über geprüfte Servicequalität vorweisen kann.

Professionelle Hilfe gesucht? Gerne helfen wir Ihnen bei Ihrem konkreten Schwarzarbeit Verdachtsfall in Hamburg! Unsere Mandantenberater sind unter der kostenlosen Rufnummer (0800) 88 333 11 von Montag bis Samstag zwischen 9 und 20 Uhr für Sie zuständig.

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

KundenstimmeKompetent, zielstrebig, verlässlich und vor allen Dingen vertragstreu.
Dr. Werner G., München
KundenstimmeWir bedanken uns für ihre hohe Einsatz­bereitschaft, die letztlich zum Erfolg in unserer Sache geführt hat und können Sie guten Gewissens weiter empfehlen. Viele Grüße
Ilona C. , Bad Bramstedt
KundenstimmeIn einer komplexen arbeits­rechtlichen Aus­ein­ander­setzung mit einem von der Arbeit frei­gestellten Mit­arbeiter der zweiten Führungs­ebene haben wir die Detektei Lentz eingeschaltet. Die Detektive arbeiteten sehr rasch und ergebnis­orientiert, so dass die Angelegenheit letztlich sehr erfolgreich für uns abgeschlossen werden konnte. Wir empfehlen dieses Unter­nehmen gerne weiter!
Dr. Daniel T., München