Ermittlungserfolg auf dem Schrottplatz: Detektei Lentz® stoppt Lohnfortzahlungsbetrug in Konstanz Wollmatingen

Ermittlungserfolg auf dem Schrottplatz: Detektei Lentz® stoppt  Lohnfortzahlungsbetrug in Konstanz Wollmatingen
Bild: Lohnfortzahlungsbetrug-Konstanz

Ermittlungserfolg auf dem Schrottplatz: Detektei Lentz & Co. GmbH klärt Lohnfortzahlungsbetrug in Konstanz Wollmatingen auf!

Der 58-jährige Siegfried S. aus Wollmatingen einem Konstanzer Stadtteil, betreibt am Bodensee eine gutgehende Kfz-Werkstatt.

Mit fairen Konditionen und persönlichem Service hat sich der KFZ-Meister eine breite Stammkundschaft aufgebaut. Inzwischen hat er Arbeit für einen weiteren Meister, drei Gesellen und zwei Azubis. Doch nicht alles läuft so rosig, wie die Zahlen vermuten lassen: Siegfried S. sucht auf anwaltliche Empfehlung hin direkt das Gespräch mit unserer Detektei in Konstanz, weil es seit Monaten Probleme mit einem Angestellten gab. Seit Monaten war Slava B. durch überdurchschnittlich viele Krankentage aufgefallen. Der Werkstattinhaber stand mittlerweile oft wieder selbst an der Hebebühne, weil er ansonsten fest vergebene Termine nicht einhalten konnte, und seine Mitarbeiter rebellierten allmählich wegen der vielen ungeplanten Überstunden

Wäre Slava B. offensichtlich krank, hätte er vielleicht auch weiter auf das Verständnis und die Solidarität von Chef und Kollegen bauen können. Inzwischen aber mehrten sich die Anzeichen, dass die Bandscheibenprobleme des sportlichen 33-Jährigen nur erfunden sein könnten.

So war er nicht nur des Öfteren abends ausgelassen tanzend in einer Konstanzer Diskothek gesehen worden. Der junge Mann hatte in den letzten Monaten auch diverse Anschaffungen getätigt, für die sein Gehalt nicht ausreichen konnte, unter anderem erzählte er seinen Kollegen stolz von seiner neuen Heimkinoanlage mit Beamer und fuhr auch seit kurzem einen nagelneuen BMW 330d. Siegfried S. bat uns daher darum, seinen Gesellen während der Zeit seiner Krankschreibung diskret zu observieren. Entscheidend war, dass er im Falle des Missbrauchs stichhaltige Beweise gegen den Gesellen in die Hand bekam, um seinen Betrieb endlich wieder normal führen zu können.

 
TÜV Cert DIN 33452

Einzige Detektei Deutschlands, mit TÜV
zertifiziertem Standard für geprüfte, nachweisbare
Qualität bei Wirtschafts- und Privatermittlungen
nach DIN SPEC 33452

(Stand: April 2019)
 

§ Kostenübernahme: Urteil des Bundesgerichtshofs unterstützt u.a. auch private Auftraggeber

Der Bundesgerichtshof BGH bestätigt, dass die Kosten für einen Detektiveinsatz Teil der Prozesskosten, sowohl im Privatbereich, als auch im Wirtschaftsbereich, sind. Und die muss im Streitfall vor Gericht die unterlegene Partei zahlen. Voraussetzung: "wenn der Einsatz der Detektei auf der Grundlage eines konkreten Verdachts zur Durchsetzung des Rechts notwendig war." Wenn also beispielsweise ein Mann also seine Exfrau beobachten lässt, weil sie seiner Meinung nach ungerechtfertigt nachehelichen Unterhalt von ihm verlangt, und er Recht bekommt, dann hat sie auch die Ermittlungskosten der Detektei zu tragen. (Quelle: dpa)

§ Bundesarbeitsgericht – Mitarbeiterbeobachtung ist zulässig!

Das BAG - Bundesarbeitsgericht hat mit dem Urteil vom 19. Februar 2015 festgestellt, dass die Observation von Mitarbeitern im Krankheitsfall weiterhin durchgeführt werden darf, sofern ein begründeter Verdacht nachweislich vorliegt (berechtigtes Interesse).

Für den Unternehmer zählte jeder Tag:

Bild: Motorrad-Observation-in-Konstanz

An diesem Morgen erst hatte Slava B. sich abermals für eine Woche krank gemeldet. Schon zwei Tage später bezog unser mobiles Observationsteam, bestehend aus drei Detektiven unserer Detektei Konstanz vor der Wohnung des Angestellten in Konstanz Petershausen Stellung, früh morgens kurz vor Sonnenaufgang.

Wie sich zeigte, keine Minute zu früh, denn schon eine halbe Stunde später ging in Slava B.s Wohnung das Licht an. Kurz darauf kam der Angestellte unseres Mandanten aus dem Haus und stieg in sein Auto.

Noch trug unsere Zielperson Jeans und T-Shirt. Wir folgten seinem Wagen bis zu einem Schrottplatz. Dort stieg er aus und ging zu einem Container. Als er wieder herauskam, trug er einen blauen Overall und eine Wollmütze. Wir dokumentierten den Ablauf des Tages und alle Aktivitäten des vermeintlich Kranken: So wurden wir Zeuge, wie Slava B. über mehrere Stunden Schrottautos fachgerecht in ihre Einzelteile zerlegte. Danach wurden die Teile gereinigt, verpackt und sauber beschriftet in Kartons verpackt. Den Nachmittag verbrachte der KFZ-Mechaniker am Schreibtisch, druckte Rechnungen aus, erstellte Lieferscheine. Gegen 17 Uhr belud er sein Fahrzeug mit diversen Kartons, wechselte die Kleidung und fuhr los. Auf dem Heimweg lieferte Slava B. die Teile-Päckchen bei einem nahe gelegenen Paketdienst ein. Dafür hatte er zuvor noch vom Betreiber des Schrottplatzes einige Geldscheine bar auf die Hand erhalten.

Das gleiche Bild ergab sich an den anderen Tagen der Woche: Von Bandscheiben-Problemen keine Spur bei Slava B. Der junge Mann schuftete körperlich teilweise hart und war den ganzen Tag über emsig mit Geldverdienen durch den Handel mit gebrauchten Autoteilen beschäftigt – schwarz und während seiner bezahlten Arbeitszeit. Erst abends kehrte er mit vollen Taschen in seine Wohnung nach Konstanz Petershausen zurück, um sich auszuruhen. Am Donnerstag machte er zudem Party in seiner Stammdisco.

Unser Mandant war sprachlos, als er bei einer abendlichen Besprechung in seiner Werkstatt in Konstanz Wollmatingen die umfangreiche Beweismappe sichtete, die unsere Ermittler in wenigen Tagen gegen Slava B. zusammengetragen hatten. Der Ernüchterung bei ihm folgte die fristlose Kündigung auf dem Fuße: Slava B. sollte künftig nahezu unbegrenzt Zeit für seinen Teilehandel haben. Sein Gehalt verdiente sich kurz darauf ein anderer Mechaniker, der kurzfristig einspringen und die Stelle zuverlässig übernehmen konnte. Siegfried S. kann sich seither wieder auf den Service an seinen Kunden und sein eigentliches Geschäft konzentrieren.

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

KundenstimmeSelten sieht man einen so derart guten Dienstleister, der sich mit Herz einsetzt. Sehr engagiert, professionell und mitfühlend und ist auch nach Abschluss für einen da. Kann ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen! Note 1*. Alles Gute
Jürgen Harms, Berlin
KundenstimmeIn einer komplexen arbeits­rechtlichen Aus­ein­ander­setzung mit einem von der Arbeit frei­gestellten Mit­arbeiter der zweiten Führungs­ebene haben wir die Detektei Lentz eingeschaltet. Die Detektive arbeiteten sehr rasch und ergebnis­orientiert, so dass die Angelegenheit letztlich sehr erfolgreich für uns abgeschlossen werden konnte. Wir empfehlen dieses Unter­nehmen gerne weiter!
Dr. Daniel T., München
KundenstimmeNeben der kompetenten Vorab-Beratung, waren die vier Detektiv-Ermittler auch vor Gericht mit ihrer ruhigen und besonnenen Art den verbalen Attacken der Gegenseite immer einen Schritt voraus. Ich bin mehr als zufrieden und spreche ihr hiermit nochmals meinen Dank aus.
Elisabeth B., Dessau-Roßlau