GPS-Peilsender seriös + zuverlässig aufspüren.

GPS-Peilsender seriös + zuverlässig aufspüren.
Bild: Detektei-findet-GPS-Peilsender-Detektiv

Sie glauben, Sie werden verbotenerweise per GPS überwacht?

Den Ex-Partner oder den ständig krank gemeldeten Mitarbeiter heimlich per GPS im Auto überwachen?

Keine gute Idee: Laut Bundesgerichtshof (Urteil v. 04.06.2013, Az. 1 StR 32/13) ist der Einsatz von Peil- und GPS-Sendern verboten und stellt eine Straftat - keine Ordnungwidrigkeit - dar! Wer Personen mit diesen technischen Hilfsmitteln observiert und somit ein digitales Bewegungsprofil erstellt, macht sich strafbar! Die durch den illegalen GPS-Einsatz erhaltenen Bewegungsdaten unterliegen dem Beweisverwertungsverbot und dürfen nicht verwendet werden. Dennoch werden immer häufiger fremde Fahrzeuge getrackt und verwanzt. Nicht nur misstrauische Ehemänner oder privat ermittelnde Chefs nutzen die moderne Technik, auch Kriminelle und Betrüger wenden das GPS-Tracking an, um geheime Informationen über eine Person oder ein Unternehmen zu gewinnen. Und immer häufiger beauftragen Mandanten unsere Detektei, um versteckte GPS-Sender im Auto zu finden.

Nicht erst seit dem als 'Hechinger Sexskandal' Anfang 2017 bekannt gewordenen Vorfall, bei dem vermutlich der Ehemann der Hechinger Bürgermeisterin, einer schwäbischen Kleinstadt, seiner Frau einen Peilsender unter ihren Dienstwagen montierte, um sie bei der angeblichen ehelichen Untreue auf einem Waldparkplatz bei Radolfzell mit ihrem Geliebten im Dienstwagen in Flagranti zu überraschen, ist das Thema wieder in Aller Munde. Nun ermittelt in diesem Fall die Staatsanwaltschaft Konstanz.

So funktioniert die GPS-Überwachung im Auto

Die heimliche Ortung von Privatfahrzeugen oder Firmenwagen per GPS (Global Positioning System) bietet eine einfache Möglichkeit, eine beliebige Personen 24 Stunden am Tag zu überwachen. Die meisten GPS-Tracker nutzen dazu eine SIM-Karte, um Signale zu senden und genauere Angaben zur eigenen Position zu liefern. Die Kommunikation erfolgt über einen Server, der die Daten und Informationen aufbereitet. Daraus können detaillierte Bewegungsprofile einer Person erstellt werden. Darüber hinaus kann die Lokalisierung von Fahrzeugen auch mittels GSM, per Peilsender oder – noch einfacher – über ein Handy mit GPS erfolgen, das im Auto versteckt wurde. Die technischen Möglichkeiten sind vielfältig. Was können Betroffene also tun, wenn Sie den Verdacht haben, im Auto ausspioniert zu werden?

Fahrzeugcheck: GPS im Auto finden

Nur in den seltensten Fällen erkennt auch ein Laie, dass ein Fahrzeug manipuliert wurde. Peilsender können - wenn sie gut verbaut sind - von Laien praktisch nicht entdeckt werden. Die magnetischen Kästchen werden meist am Unterboden des Fahrzeugs angebracht beispielsweise am Benzintank oder auch im Radkasten positioniert. Allerdings ist diese Variante der James-Bond-Bösewichte nicht mehr ganz state-of-the art und gerade Profis nutzen meist raffiniertere Methoden. Eine rein visuelle Untersuchung reicht dann nicht aus. Zum Beispiel, wenn die GPS-Tracker ohne Akku arbeiten und an das elektronische System des Autos angeschlossen sind. Diese professionellen Geräte können in wenigen Minuten verbaut werden und werden erst dann aktiv und übertragen Informationen, wenn sich das Auto bewegt. Wurde bei einer ersten - rein optischen - Durchsuchung kein Überwachungsgerät gefunden, hilft unsere Detektei. Wir durchleuchten die Fahrzeuge komplett von oben bis unten, innen und außen, mithilfe spezieller Suchgeräte, mobiler Röntgentechnik, Endoskopkameras u.v.m.

 
TÜV Cert DIN 33452

Einzige Detektei Deutschlands, mit TÜV
zertifiziertem Standard für geprüfte, nachweisbare
Qualität bei Wirtschafts- und Privatermittlungen
nach DIN SPEC 33452

(Stand: April 2019)
 

Ihre Berater für Einsätze unserer Detektei:

Frances Lentz, Gabriel Mosch und ihr Team

Telefon:(0800) 88 333 11
Fax:(0800) 88 333 12
E-Mail:eMail
Video-BeratungVideo-Beratung

Frances R. Lentz

Frances R. Lentz
Gabriel Mosch

Gabriel Mosch

§ Kostenübernahme: Urteil des Bundesgerichtshofs unterstützt u.a. auch private Auftraggeber

Der Bundesgerichtshof BGH bestätigt, dass die Kosten für einen Detektiveinsatz Teil der Prozesskosten, sowohl im Privatbereich, als auch im Wirtschaftsbereich, sind. Und die muss im Streitfall vor Gericht die unterlegene Partei zahlen. Voraussetzung: "wenn der Einsatz der Detektei auf der Grundlage eines konkreten Verdachts zur Durchsetzung des Rechts notwendig war." Wenn also beispielsweise ein Mann also seine Exfrau beobachten lässt, weil sie seiner Meinung nach ungerechtfertigt nachehelichen Unterhalt von ihm verlangt, und er Recht bekommt, dann hat sie auch die Ermittlungskosten der Detektei zu tragen. (Quelle: dpa)

§ Bundesarbeitsgericht – Mitarbeiterbeobachtung ist zulässig!

Das BAG - Bundesarbeitsgericht hat mit dem Urteil vom 19. Februar 2015 festgestellt, dass die Observation von Mitarbeitern im Krankheitsfall weiterhin durchgeführt werden darf, sofern ein begründeter Verdacht nachweislich vorliegt (berechtigtes Interesse).

Professionelle Suche nach GPS-Trackern

Bild: Detektei-GPS-Peilsender-suchen-Hebebuehne

Denn eine Taschenlampe und irgendeine App reichen dazu natürlich nicht. Die Techniker unserer Detektei setzt beim Verdacht einer illegalen Überwachung auf moderne und hochsensible Technik. Eine ausführliche Untersuchung nimmt inkl. Langzeitmessung und Langzeitüberwachung aller ausgehender Signale einen vollen Tag in unserer eigenen Werkstatt an einem Arbeitsplatz mit Hebebühne in Anspruch.

Dabei nutzen unsere Technikexperten unter anderem spezielle Kameras (Endoskop- oder hochwertige Wärmebildkameras) und auch mobile Röntgentechnik, um selbst an den raffiniertesten Stellen verbaute GPS-Sender zu finden, die irgendwo am Fahrzeug angebracht wurden. Natürlich wird auch das Innere eines Autos genau unter die Lupe genommen. Beim Fahrzeugcheck wird von Armaturen, über Polster, die Unterseiten der Sitze, bis zu Türverkleidungen etc. alles einer genauen visuellen und technischen Überprüfung unterzogen. Schon kleinste Beschädigungen können auf unauffällig platzierte Tracking-Tools hinweisen. Versteckte Peilsender können auch über die Signale, die sie ausssenden, aufgespürt werden. Dazu verwenden unsere Techniker diverse Antennen und Messgeräte. Im Innern unserer Werkstatt haben wir dazu einen sogenannten Faradyschen Käfig montiert. Hier 'verraten' sich Sender - egal mit oder ohne GPS - sehr schnell. Besondere Aufmerksamkeit legen die Ermittler dabei auf Tools, die nicht nur geeignet sind, ein Fahrzeug zu orten, sondern auch die Fahrer im Auto abzuhören (GSM und Mobiltelefone).

GPS-Sender im Auto entdeckt - was dann?

Bild: Detektei-GPS-Sender-finden

Ganz so offensichtlich wie auf unserem Beispielbild links, sind GPS-Sender praktisch nie verbaut. Haben unsere Experten eine Überwachung per GPS im Auto festgestellt, werden die gefundenen Geräte professionell ausgebaut und sichergestellt. Unter Umständen können unsere Ermittler mit Hilfe der Peilsender oder eines Smartphones auch eine Spur zum Täter zurückverfolgen. Damit haben Mandanten dann auch die Möglichkeit, die illegale Überwachung anzuzeigen. Die Trackingtools dienen als Beweismittel und unsere Technikexperten können die Betroffenen auch als Zeugen vor Gericht unterstützen. Denn: Der Einsatz eines GPS-Senders stellt für Privatpersonen eine unerlaubte Datenverarbeitung dar, die nach den §§ 28, Abs. 1, Nr. 2, und §29, Abs. 1, Nr. 1, und §44, Abs. 2, Nr. 1, unter Strafe steht (NICHT Bußgeld!). Das gilt auch für Detekteien oder Unternehmen, die auf eigene Faust ermitteln.

Das Gesetz erlaubt den Einsatz von Ortungssystemen nur im Sonderfall: Arbeitgeber dürfen GPS-basierte Daten von ihren Mitarbeitern erheben, wenn dies der Sicherheit der Beschäftigten dient oder der Einsatz des Beschäftigten dadurch koordiniert werden soll. Zudem müssen die Fahrer über den Einsatz informiert werden.

Unsere erfahrenen Detektive und Techniker kennen die rechtlichen Rahmenbedingungen und technischen Möglichkeiten rundum die Themen GPS-Tracking und illegale Überwachung – von der Wanze über die Minikamera bis zur Spyware auf dem Smartphone oder dem großen Lauschangriff im Büro. Wenn Sie den Verdacht haben, überwacht zu werden, beraten wir Sie gerne.

Und was kostet das?

Die komplette professionelle Absuche in unserer eigenen Werkstatt am Hauptsitz unserer Detektei über 24 Std. mit einem professionellen Langzeit-Meßplatz, Hebebühne, Röntgentechnik (zur Durchleuchtung des gesamten Fahrzeugs) und Dokumentation aller Maßnahmen in einem schriftlichen Bericht, der mit entsprechendem visuellem Material ergänzt ist und auch alle Messprotokolle beinhaltet, wird mit einem ergebnisoffenen Festpreis von 1.200,00 € zzgl. 19% MwSt. = 1.428,00 € brutto Endpreis je Fahrzeug (PKW, Kleinbus bis 3,5 to.) abgerechnet. Die Preise für die Absuche von LKW + Bussen erfragen Sie bitte fahrzeugspezifisch bei unseren freundlichen Fachberatern telefonisch.

Sie möchten ihren PKW prüfen lassen? Vereinbaren Sie gleich einen Termin!

Bild: Detektei-Lentz-Beratung-Telefon

Kostenfrei, Mo.-Fr. von 9 Uhr - 20 Uhr und Sa. von 9 Uhr - 14 Uhr.
Aus dem Ausland wählen Sie: +49 (69) 509 575 558

Rufen Sie uns kostenfrei an oder nutzen Sie unsere anderen Kontaktmöglichkeiten um sich kostenfrei, unverbindlich beraten zu lassen und gleich einen Termin zu vereinbaren.

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

KundenstimmeMeine Erfahrung mit den Ermittlern ist, dass diese sehr seltene Fähigkeit haben sich in verzwickte und komplizierte Vorgänge hinein zu versetzen und extrem zielgerichtet zu arbeiten. Ich kann die Detektei Lentz zum Nachweis bei Arbeitszeitbetrug nur empfehlen.
Dieter Mende, Berlin
KundenstimmeSehr kompetent, zuverlässig und zielorientiert. Positiv auch, dass der Ansprech­partner ständig online erreichbar und über den aktuellen Sach­stand informiert war.
Dorothee S., Waiblingen
KundenstimmeNeben der kompetenten Vorab-Beratung, waren die vier Detektiv-Ermittler auch vor Gericht mit ihrer ruhigen und besonnenen Art den verbalen Attacken der Gegenseite immer einen Schritt voraus. Ich bin mehr als zufrieden und spreche ihr hiermit nochmals meinen Dank aus.
Elisabeth B., Dessau-Roßlau