Detektei München - Trudering *
Detektiv München - Trudering * | Erfahrung seit 1995

(operatives Einsatzgebiet – keine Betriebstätte)

Detektei München - Trudering *<br>Detektiv München - Trudering * | Erfahrung seit 1995
Bild: Detektei-Muenchen-Trudering

Detektei München – Trudering *: Die Detektei Lentz® & Co. GmbH deckt einen dreisten Fall von Lohnfortzahlungsbetrug auf

Dass Betrug im Betrieb kein Kavaliersdelikt ist, sollte sich herumgesprochen haben. Dennoch gehören illegale Machenschaften zum Alltag deutscher Unternehmen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Die einen handeln mit kriminellem Vorsatz. Andere meinen, die Arbeitgeber würden sich ohnehin auf Kosten der Mitarbeiter bereichern und diese könnten sich ruhig auch einmal etwas zurückholen. Mit Blick auf das Ergebnis ist dies einerlei. Wer seinen Arbeitgeber wissentlich schädigt, bewegt sich außerhalb der Rechtsordnung und muss mit Konsequenzen rechnen. Vor allem, wenn der Geschädigte die Detektei Lentz® & Co. GmbH einschaltet. In diesem Fall nämlich liegen in kürzester Zeit Beweise auf dem Tisch, mit denen konsequentes Durchgreifen zur reinen Formsache wird.

Wir von der Detektei Lentz® & Co. GmbH arbeiten zuverlässig und nach höchsten Qualitätsmaßstäben. Das lassen wir uns seit 2002 jährlich regelmäßig und freiwillig mit einer Zertifizierung durch den TÜV bestätigen. Qualität heißt auch, dass alle unsere Detektive voll ausgebildet und schon seit über fünfzehn Jahren in enger Kooperation mit der ZAD (Zentralstelle für die Ausbildung im Detektivgewerbe) ausgebildet werden. Sie haben sich auf verschiedenste Fachgebiete spezialisiert und sind mit ihrer Expertise jedem Gegner überlegen. Damit lösen sie auch komplexe Fälle in meist kürzester Zeit. Danach haben unsere Mandanten die Ergebnisse schwarz auf weiß auf dem Tisch. Mit Ihnen kann man sofort erfolgreich rechtliche Schritte einleiten. Denn unsere Beweise bei z.B. Mitarbeiterbeobachtung in München halten auch den hohen Anforderungen der Gerichte stand. Kostspielige, langwierige und imageschädliche Streitereien vor Gericht sind somit in der Regel ausgeschlossen.

Sollten Sie einen Verdachtsfall in München – Trudering oder einem anderen Münchner Stadtteil haben, wenden Sie sich gerne direkt an unsere Berater-Hotline: Rufen Sie uns einfach kostenlos und unverbindlich an. In einem solchen kostenlosen ersten Beratungsgespräch wird der Fall gemeinsam analysiert. Die Auftragserteilung kann schnell per Fax oder Maildatei erfolgen. Nach kurzen Vorermittlungen kommt üblicherweise eines unserer mobilen Observationsteams zum Einsatz. Als unser Mandant bekommen Sie die persönlichen Zugangsdaten zu unserem verschlüsselten Online-Portal, dem Lentz Membersclub®. Hierüber können Sie tagesaktuell den neuesten Stand der Ermittlungen mit Berichten und Dokumenten abrufen. Die Nutzung dieses Service ist, ebenso wie die während eines Einsatzes gefahrenen Kilometer und die abschließende, umfangreiche Beweismappe mit sämtlichen Dokumentationen, im Preis enthalten. Unsere Arbeit erfolgt selbstverständlich mit äußerster Diskretion. Dies gilt für gewerbliche genauso wie für private Fälle.

Diese Erfahrung konnten zahllose Mandanten machen, die wir seit zwei Jahrzehnten betreuen. Fast alle sind mit unserer Leistung zufrieden und würden uns jederzeit wieder engagieren. Das zeigen die Referenzen auf unabhängigen Bewertungsportalen wie www.kennstdueinen.de oder auch Referenzen in unseren eigenen Kundenbewertungen. Übrigens: Für Rückmeldungen, Anregungen und Kritik haben wir jederzeit ein offenes Ohr. Auch das gehört zu unserem Anspruch.

 
TÜV Cert DIN 33452

Einzige Detektei Deutschlands, mit TÜV
zertifiziertem Standard für geprüfte, nachweisbare
Qualität bei Wirtschafts- und Privatermittlungen
nach DIN SPEC 33452

(Stand: April 2019)
 

Unsere nächsten Betriebsstätten finden Sie in München und in Nürnberg

Gernot Zehner, Gabriel Mosch und ihr Team

Telefon:(0800) 88 333 11
Fax:(0800) 88 333 12
E-Mail: eMail München
eMail Nürnberg
Video-BeratungVideo-Beratung
UnternehmensbroschüreUnternehmensbroschüre (PDF)

Gernot Zehner

Gernot Zehner
Gabriel Mosch

Gabriel Mosch

§ Kostenübernahme: Urteil des Bundesgerichtshofs unterstützt u.a. auch private Auftraggeber

Der Bundesgerichtshof BGH bestätigt, dass die Kosten für einen Detektiveinsatz Teil der Prozesskosten, sowohl im Privatbereich, als auch im Wirtschaftsbereich, sind. Und die muss im Streitfall vor Gericht die unterlegene Partei zahlen. Voraussetzung: "wenn der Einsatz der Detektei auf der Grundlage eines konkreten Verdachts zur Durchsetzung des Rechts notwendig war." Wenn also beispielsweise ein Mann also seine Exfrau beobachten lässt, weil sie seiner Meinung nach ungerechtfertigt nachehelichen Unterhalt von ihm verlangt, und er Recht bekommt, dann hat sie auch die Ermittlungskosten der Detektei zu tragen. (Quelle: dpa)

§ Bundesarbeitsgericht – Mitarbeiterbeobachtung ist zulässig!

Das BAG - Bundesarbeitsgericht hat mit dem Urteil vom 19. Februar 2015 festgestellt, dass die Observation von Mitarbeitern im Krankheitsfall weiterhin durchgeführt werden darf, sofern ein begründeter Verdacht nachweislich vorliegt (berechtigtes Interesse).

Wie wir von der Detektei Lentz® & Co. GmbH Ihrem konkreten Verdacht nachgehen, zeigt folgender Fall unserer Detektei aus München-Trudering:

Bild: Detektei-Muenchen-Trudering

Immer wieder nehmen es Außendienstmitarbeiter mit den vertraglichen Regeln zum Gebrauch ihres Dienstwagens nicht so genau. Üblicherweise ist die Benutzung nur durch den Mitarbeiter erlaubt. Dies ist vielfach kein böser Wille des Arbeitgebers, sondern hat auch versicherungsrechtliche Gründe. Verstöße gefährden unter Umständen den Job. Erst recht, wenn weitere Umstände hinzukommen wie etwa Lohnfortzahlungsbetrug. Dies war die Kombination in einem Fall, den unsere Detektei in München - Trudering als operatives Einsatzgebiet zu lösen hatten. Unser Mandant war ein süddeutsches Unternehmen für Anlagenbau und Energie. Der Anruf des Personalabteilungsleiters ging im Münchner Büro der Detektei Lentz® & Co. GmbH ein. Grund: Sein Vertriebsmitarbeiter für den regionalen Außendienst hatte sich wieder krank gemeldet. Angeblich eine luxierte Kniescheibe, eine schmerzhafte Angelegenheit, die vom Arzt noch untersucht werden müsse. 

Was bei der Krankmeldung auffiel: Erst vor einem Monat gab es ein ähnliches Problem wegen einer Zerrung. Damals wie aktuell stimmte der Hintergrund nachdenklich. Horst O., so der Name des 54-jährigen, seit zwei Jahren geschiedenen Mitarbeiters, hatte in beiden Fällen zuvor einige Tage Urlaub beantragt. Der aber wurde aufgrund der Auftragslage und einer personellen Umstrukturierung nicht genehmigt. Beim letzten Mal hatte das Unternehmen die Abwesenheit mangels konkreten Verdachts hingenommen. Dieses Mal jedoch gab es erhebliche Zweifel. Horst O. hatte sich noch vor seiner Krankmeldung über seinen Firmen-Account in einer Kundenmail für die kommenden Tage als nicht erreichbar abgemeldet.

Wir vereinbarten, den Mitarbeiter von seinem Wohnsitz in München-Trudering aus zu observieren. Eines unserer mobilen Einsatzteams ging gleich am folgenden Morgen in der Einfamilienhaussiedlung an allen Zu-/ Abfahrtswegen unauffällig in Stellung. Auch ein verdeckter Observationsbus wurde in Position gebracht, damit die lfd. detektivische Tätigkeit nicht bei neugierigen Nachbarn, sonstigen Anwohnern in der Zielstraße o.ä. auffiel. Gegen 10 Uhr kam er aus dem Haus und fuhr seinen Firmenwagen aus der Garage, den er auch privat nutzen durfte.

Sofort fielen seine dynamischen Bewegungen auf. Er ging kurz zurück ins Haus und erschien wieder in Begleitung einer Dame Mitte 30. Beide verstauten Sporttaschen sowie kleines Gepäck im Kofferraum und fuhren los. Unsere Ermittler folgten sukzessive und unauffällig. Sie fuhren zur Autobahn nach Garmisch-Partenkirchen. Nach rund 100 Kilometern hielten sie vor einem Hotel. An der Rezeption konnten zwei unserer Detektive, die sich als Pärchen ausgaben, mithören, dass das Zimmer für die beiden bereits vor zwei Wochen gebucht wurde. Horst O. hatte einen dreitägigen Aufenthalt geplant. Seine Freundin hatte er erst vor wenigen Monaten kennengelernt.

Die Niederlassung unserer Detektei Lentz® & Co. GmbH in München informierte den Auftraggeber sofort. Dieser Entschied, um die Sache wirklich „wasserdicht“ zu bekommen, die Observation weiterhin aufrecht zu erhalten.

Das Paar verbrachte die kommenden drei Tage mit Ausflügen, Wanderungen und einem Aufenthalt im Spielcasino. Von ernsthafter Erkrankung keine Spur. Am letzten Abend konnten wir Folgendes beobachten: Nach einem abendlichen Restaurantbesuch überließ Horst O. den Wagen seiner Freundin. Er selbst hatte zuviel Alkohol getrunken. Beim Ausrangieren auf dem Parkplatz stieß die Dame rückwärts gegen eine seitliche Mauerbegrenzung. Sie schauten nach dem Schaden: ein kleiner Kratzer und eine gut sichtbare Delle an der hinteren Stoßstange.  

Unseren Ermittlern gelang es, sämtliche Vorgänge in allen Details zu dokumentieren. Täglich erhielt der Mandant unserer Detektei in München Berichte, Bilder und Videos online SSL-verschlüsselt über den Lentz Membersclub® übermittelt. Diese beinhalteten klar und eindeutige Belege für den Lohnfortzahlungsbetrug seines Mitarbeiters. Der hatte obendrein den Firmenwagen vertragswidrig seiner Freundnin überlassen. Da ihm die Unzulässigkeit der Überlassung bekannt war, hätte er auch keinen Alkohol trinken dürfen. Insofern lag auch keine Ausnahme vor. Horst O. wurde fristlos entlassen. Außerdem musste er für den Schaden am Fahrzeug aufkommen, denn der war wegen der unzulässigen Nutzung durch die Versicherung nicht gedeckt.

Haben auch Sie den Verdacht, dass Mitarbeiter krank feiern? Dann rufen Sie uns für ein unverbindliches und kostenloses Informationsgespräch an.

Wir helfen weiter. Sie erreichen uns Mo.-Fr. von 09-20 Uhr und Sa. von 09-14 Uhr unter der Gratis- Rufnummer (0800) 88 333 11.

Die Bereiche der Lauschabwehr und des Abhörschutz deckt die Detektei Lentz® (Lentz & Co. GmbH), als Detektei für München - Trudering und Umgebung, über ihre eigene, nur hierauf spezialisierte, Unternehmenstochter die Ultima Ratio ab, da normale Detektive hierfür meist nicht qualifiziert sind. Die Ultima Ratio ist das erste Unternehmen Deutschlands, welches nach DIN EN ISO 9001:2015 für die Bereiche "Lauschabwehr + Abhörschutz für Firmen und Privatpersonen" durch den TÜV zertifiziert ist und somit höchste Standards erfüllt. Bei der Ultima Ratio finden Sie Rat und professionelle Hilfe durch qualifizierte Techniker und Technikerinnen rund um die anspruchsvolle Thematik der Lauschabwehr, Abwehr von Lauschangriffen + Industriespionage durch illegales Abhören und vorbeugendem Abhörschutz. Auch die fairen Festpreishonorare, die alle Kosten für einen effektiven und erfolgreichen Einsatz zum Auffinden von Wanzen (Abhörgeräten) bei Ihnen beinhalten, finden Sie gleich hier.

Nehmen Sie mit uns für Beratung + Auftragserteilung telefonisch Kontakt auf!

(0800) 88 333 11

Kostenfrei, Mo. bis Fr. durchgehend von 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr.
Sa. Notdienst von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Aus dem Ausland wählen Sie: +49 (0) 69 509 575 558

oder schildern Sie uns ihr Anliegen über unsere Kontaktmöglichkeiten.

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

KundenstimmeDas Team wirkte auf mich schon am Telefon sehr kompetent und erfahren. Dieser Eindruck bestätigte sich in der anschließenden Auftragsbearbeitung.
Sylvia M., 40479 Düsseldorf
KundenstimmeBeobachtung bei Unterhalts­streitigkeiten: Bin sehr zufrieden, mit der sehr kompetenten Beratung und Bedienung von Anfang an bis zum Schluß. Sehr zu empfehlen. Ins­be­sondere die stichhaltigen und auf den Punkt gebrachten Berichte lobten auch meine Anwälte.
Wolf-Peter H., Köln
KundenstimmeWir sind höchst zufrieden. Die Ermittler haben sich der An­gelegen­heit mit einer hohen Präzision an­ge­nommen, die schnellen Wege gefunden und den Auftrag bravourös bearbeitet. Hoch­achtung und Respekt!
Günter K., Geschäftsführer, Hamburg