Problem-Jugendliche: „Unser Kind schleicht sich aus dem Haus, schwänzt die Schule – und wir wissen nicht, was es da draußen treibt!“

Alkohol, Drogen und Prostitution: Wenn Sie fürchten, Ihr Kind sei in Gefahr, vertrauen Sie den Experten der Detektei Lentz®!

Bild: teens

Pubertierende Kinder haben meist ihren eigenen Kopf: Sie wollen Grenzen austesten, Freiheiten einfordern, Dinge ausprobieren und in der Gruppe zu den Coolsten gehören. Die Kehrseite der Medaille macht vielen Eltern hingegen Angst: Schlechte Gesellschaft, Komasaufen und Drogen. Wenn sich der Nachwuchs zurückzieht, eigene Wege geht und der Gesprächsfaden abreißt, werden bei vielen schlimme Befürchtungen wach: Was treibt mein Kind – und wie kann ich es vor den Gefahren des Lebens beschützen, wenn es sich mir nicht mehr anvertraut?

Der gefährliche Fremde – Grenzen austesten

Die 15-jährige Janine hatte in einem Online-Chatroom einen sympathischen jungen Mann kennengelernt – und sich schnell heftig verliebt. Zuhause litt sie unter der Scheidung ihrer Eltern, und in der Schule fühlte sie sich von ihren Klassenkameraden gemobbt. Ihr Freund Sven K. hingegen schien ihr Sicherheit und die zuvor schmerzlich vermisste Liebe zu geben. So war es für sie selbstverständlich, ihm zu helfen, als er in finanzielle Schwierigkeiten geriet. Zunächst, indem sie ihn Nacktfotos von sich machen ließ, die er dann verkaufen konnte, um seine drückenden Schulden zu bezahlen. Als das nicht mehr reichte, erklärte sie sich irgendwann bereit, echte „Liebesdienste“ an seinen Schuldnern und zahlenden Kunden zu vollziehen: Zug um Zug begann Janine, sich für ihren Freund zu prostituieren. Dafür „belohnte“ Sven K. sie mit Drogen, die sie nun immer häufiger konsumierte. In der Schule fielen ihre Leistungen ab, zuhause ließ sie sich immer seltener sehen. Die Veränderungen waren ihren Eltern nicht verborgen geblieben. Aber deren Gesprächsangebote lehnte die 15-Jährige stets brüsk ab: Es sei alles in Ordnung, man solle sie endlich in Ruhe lassen. Doch Ruhe war das Einzige, was ihre Eltern bei ihrem Anblick garantiert nicht mehr fanden...   

Die Sorgen sind groß, aber guter Rat teuer...

Viele Eltern können zwar nicht klar definieren, was nicht stimmt. Ihnen ist aber dennoch bewusst, dass mit ihrem Kind etwas massiv nicht in Ordnung ist. In diesem Fall sind die erzieherischen Mittel meist eng begrenzt: Sie können zwar immer wieder das Gespräch mit ihrem Kind suchen. Doch alles, was sie bekommen, sind meist ausweichende Antworten oder Ablehnung. „Wir sind sicher, dass Janine ein großes Problem hat. Aber wir können nicht sagen, was es ist – und was sie außerhalb des Elternhauses treibt. Wir sind krank vor Sorgen um unser Kind“, klagte Janines Mutter unserer geschulten Beraterin ihr Leid.

Dabei muss der Fall nicht immer so drastisch sein wie bei Janine: Jeder sechste Jugendliche konsumiert laut einer Repräsentativerhebung des BZgA regelmäßig Alkohol. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert wurden, hat sich in den letzten fünf Jahren fast verdreifacht. Und nach wie vor nehmen auch Drogen einen bedrohlich großen Raum im Leben unserer Jugendlichen ein. Zwar sinkt die Zahl der Drogentoten von Jahr zu Jahr, der regelmäßige Konsum steigt dennoch weiter an.

Nicht wegschauen, sondern handeln: Die Detektei Lentz & Co. GmbH steht Ihnen zur Seite!

Wenn Kinder ihren Eltern entgleiten, sollten diese trotz ihrer Sorgen besonnen reagieren. Für erste Erleichterung sorgt, wenn die Betroffenen feststellen, dass sie mit ihrem Problem nicht allein sind – und Verständnis sowie tatkräftige Unterstützung von Experten finden: „Wir schilderten der freundlichen Fachberaterin der Detektei Lentz® in einem persönlichen Gespräch unser Problem: Dass Janine sich immer mehr verschloss, in der Schule abfiel, kaum noch zuhause war – und einen extrem bedrückten, abwesenden Eindruck machte. Die Experten der Detektei Lentz® nahmen unsere Sorgen ernst und konnten uns konkrete Lösungsvorschläge machen, die dann auch rasche Ergebnisse brachten“, berichten die Eltern von Janine erleichtert. Schon einen Tag, nachdem sich ihre Eltern an unsere Experten gewandt hatten, nahmen zwei speziell geschulten Detektiven der Detektei Lentz® die Überwachung von Janine auf. Ausgerüstet mit versteckter Kamera sammelten sie Bild- und Tonmaterial, welches sie der Polizei als handfeste Beweise gegen ihren Freund Sven K., einen stadtbekannten Zuhälter und Drogendealer, übergeben konnten. Janine erhielt psychologische Betreuung und einen Platz in einem ambulanten Drogenentwöhnungsprogramm.

Professionelle Hilfe durch erfahrene Detektive...

...unserer Detektei, wenn Sie sie am nötigsten brauchen. Dank der beherzten Reaktion der Eltern konnte die 15-Jährige schnell und dauerhaft aus dem Teufelskreis befreit werden, in dem sie zuvor gefangen war. Inzwischen hat sie die Schule gewechselt und ihren Leistungsrückstand aufgeholt. Ihre Freizeit verbringt sie mit Freunden, die sie in der neuen Klasse bald gefunden hatte. Entscheidend für diese günstige Entwicklung war, dass das Vertrauensverhältnis zwischen Janine und ihrem Elternhaus nicht beschädigt war: Die Eltern hatten ihr Kind bewusst nicht auf eigene Faust überwacht oder ihm außer Haus aufgelauert. Die professionelle Observation durch die erfahrenen Ermittler der Detektei Lentz® hatte das Mädchen, ebenso wie die Beweisermittlung gegen ihren Freund, zu keiner Zeit bemerkt. Nur so war die zuverlässige Sicherung gerichtsfester Beweise auch gewährleistet – und damit ein Hebel geschaffen, mit dem Janine aus dem Milieu herausgeholt werden konnte, in dem sie sich verstrickt hatte. „Betroffene Eltern sollten auf jeden Fall professionelle Hilfe einholen, wenn die Sorgen für ihr Kind so überhand nehmen wie bei uns“, rät auch Janines Mutter allen Betroffenen. Eine Mauer aus Scham, Schweigen und Angst – das zeigt ihre Erfahrung deutlich – ist kein Schutzwall, um solche massiven Bedrohungen von Jugendlichen abzuhalten. Wenn Sie sich deshalb entschließen zu handeln, lässt die Detektei Lentz® Sie als betroffene Eltern nicht allein!

Erste Hilfe für betroffene Eltern:

Wenn Eltern das Gefühl haben, dass ihr Kind mit Drogen, Alkoholmissbrauch oder gar Prostitution in Berührung gekommen ist, sind sie meist von ihren eigenen Gefühlen überwältigt: Wut, Angst und Selbstzweifel nehmen ihnen die Sicht und stehen einer besonnenen Aussprache häufig im Weg. Daher gilt in diesem Fall die wichtigste Regel: Ruhig bleiben und sehr behutsam vorgehen. Strafen, Drohungen und heftige Vorwürfe können die Situation in aller Regel nur verschärfen! Die Detektive unserer Detektei helfen Ihnen unbemerkt und diskret die nötigen Beweise zu beschaffen und vermitteln Ihnen dann auf Wunsch auch Kontakte zu Hilfsstellen.

Achten Sie bei Verdacht auf Drogenkonsum auf wichtige Signale wie Wesensveränderungen, Gewichtsverlust und Erschöpfungsanzeichen, unerklärliche Schweißausbrüche, Gleichgültigkeit, starre Pupillen, Unkonzentriertheit, unmotivierte Aggression oder Apathie, Änderung der Lebensgewohnheiten, offensichtliche finanzielle Probleme oder gar das Herumliegen von Drogenuntensilien wie Pfeifen, überlanges Zigarettenpapier oder gar Spritzen.

Geduld und Gesprächsangebote sind dann ein wichtiger Schritt, um den Kontakt zum Kind nicht zu verlieren. Auch wenn der oder die Jugendliche zunächst abweisend oder sogar wütend reagiert: Das zeigt nur, dass ihm bewusst ist, dass sein Verhalten falsch ist – und er es deshalb vor den Eltern zu verbergen versucht. Die Eltern sollten geduldig, aber hartnäckig bleiben – und dem Kind signalisieren: Du bist uns wichtig, und wir geben dich nicht auf!

Informationen zu Sucht- und anderen Problemen finden Eltern bei einer Vielzahl kompetenter Beratungsstellen. Bescheid wissen ist wichtig, um die mit dem individuellen Problem verbundenen Risiken und Gefahren korrekt einschätzen, dem Kind mit stichhaltigen Argumenten begegnen und sich rechtzeitig für die richtigen Maßnahmen entscheiden zu können. Und wenn Sie handeln müssen: Die Detektei Lentz® ist jederzeit mit Rat und Tat für Sie und Ihr Anliegen da. Wir verfügen über speziell psychologisch geschulte, auf Wunsch auch jüngere, männliche und weibliche Detektive und Detektivinnen, die für die Beobachtung von Jugendlichen speziell geschult und sensibilisiert wurden.

Unser Rat an besorgte Eltern:

Vorwürfe, Anschuldigungen, oder gar die Warnung vor "falschen Freunden" an das eigene Kind, verschlimmern die Situation in der Regel nur.

Hüten Sie sich davor, dass Vertrauensverhältnis zu ihrem Kind durch das heimliche Lesen von Tagebuchaufzeichnungen, das Knacken von Handys, der Installation von Überwachungssoftware, oder gar eigenständigen Beobachtungsmaßnahmen zu gefährden.

Wenn solche Aktionen der Eltern auffliegen, haben die Eltern meist gar keine Chance mehr, den Jugendlichen zu erreichen!

Sprechen Sie uns an. Wir sind gerne für Sie da...

...unsere spezialisierten Detektive und Detektivinnen finden meist in nur wenigen Tagen durch gezielte und unbemerkte Observation und auftragsbegleitende Ermittlungen zuverlässig heraus, wo das Problem wirklich liegt und ob ihre Sorgen begründet sind.

Um sich im Umfeld ihres Kindes unauffällig bewegen zu können, werden in unserer Detektei bei solchen Aufträgen meist bewusst jüngere Detektive (männl./weibl.) zwischen 20-30 Jahren eingesetzt, die neben ihrer abgeschlossenen detektivischen Ausbildung auch psychologisch geschult wurden. Hierfür unterhalten wir seit Jahren enge Kontakte zu sozialen Einrichtungen, die sich an der Fortbildung unserer Ermittler beteiligen.

Bei Bedarf unterstützen wir Sie nach Observationsende nachhaltig, um eine positive Änderung der Situation ihres Kindes zu bewirken!

Nehmen Sie mit uns für Beratung + Auftragserteilung telefonisch Kontakt auf!

Bild: telefonnummer_mp

Kostenfrei, werktags durchgehend von 9:00 Uhr bis 19:00 Uhr.
Aus dem Ausland wählen Sie: +49 (0) 69 133 8 99 88

oder schildern Sie uns ihr Anliegen über unser Kontaktformular.

Detektei Lentz Broschüre
Kundenstimmen
Kundenbewertungen fr Detektei Lentz & Co. GmbH
Durchschnittliche Kundenbewertung von 4.9 / 5.00 - ermittelt aus 325 Bewertungen.
Einige Kundenstimmen:
Beobachtung bei Unterhalts­streitigkeiten: Bin sehr zufrieden, mit der sehr kompetenten Beratung und Bedienung von Anfang an bis zum Schluß. Sehr zu empfehlen. Ins­be­sondere die stichhaltigen und auf den Punkt gebrachten Berichte lobten auch meine Anwälte.
Wolf-Peter H., Köln
Selten sieht man einen so derart guten Dienstleister, der sich mit Herz einsetzt. Sehr engagiert, professionell und mitfühlend und ist auch nach Abschluss für einen da. Kann ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen! Note 1*. Alles Gute
Jürgen Harms, Berlin
Meine Scheidung ist inzwischen abgeschlossen und ich möchte die Gelegenheit nutzen, hier noch eine entsprechende Bewertung abgeben. Durch die Recherche im Internet, bin ich auf die Lentz Detektei aufmerksam geworden. Durch die durchweg positiven Bewertungen habe ich mich für diese Detektei entschieden, um meiner damals getrennt lebenden Frau sowohl das Eheähnliche Verhältnis als auch die Schwarzarbeit nachzuweisen und wurde auch nicht enttäuscht. Es war konstruktive, positive und stets angenehme Atmosphäre, ein tolles Team und vor allem sehe ich in der Lentz Detektei eine sehr hohe Kompetenz. Ich bin mit allem zufrieden.)
Bernd-Rüdiger L., Bremen