Detektei in Frankfurt Bahnhofsviertel im Einsatz seit 1995 mit Detektiven in Festanstellung - keine Subunternehmer!

(operatives Einsatzgebiet – keine Betriebstätte)

Detektei in Frankfurt Bahnhofsviertel im Einsatz seit 1995 mit Detektiven in Festanstellung - keine Subunternehmer!
Detektei Frankfurt - Bahnhofsviertel

Unsere Detektei in Frankfurt ist in allen 43 Stadtteilen der Mainmetropole seit 1995 aktiv - auch als Detektei in Frankfurt Bahnhofsviertel

So vielfältig wie die einzelnen Frankfurter Stadtteile, so vielfältig ist auch das Einsatzspektrum unserer Detektei. In Frankfurt am Main konnten wir schon zahllosen Firmen, Freiberuflern und Privatpersonen helfen, Sachverhalte lückenlos, hochdiskret und vor allen Dingen auf rechtlich zulässige Art und Weise aufzuklären.

Speziell im Bahnhofsviertel von Frankfurt am Main ist unsere Detektei Frankfurt häufig im Einsatz und verfügt über beste Kontakte zu ansässigen Firmen, Gewerbetreibenden. Die Detektive kennen sich in dem zentral gelegenen Bahnhofsviertel, direkt vor den Toren des Frankfurter Hauptbahnhofs, bestens aus. Die zahllosen Bordellbetriebe, in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs, haben diesen Stadtteil in Verruf gebracht, obwohl hier auch das urbane Leben pulsiert und zahlreiche wunderschöne Häuser aus der Gründerzeit von Frankfurt am Main existieren.

 
TÜV Cert DIN 33452

Einzige Detektei Deutschlands, mit TÜV
zertifiziertem Standard für geprüfte, nachweisbare
Qualität bei Wirtschafts- und Privatermittlungen
nach DIN SPEC 33452

(Stand: August 2019)
 

Unsere nächsten Betriebsstätten finden Sie in Frankfurt am Main und in Darmstadt

Katharina Ewert, Marcus Lentz und ihr Team

Telefon:(0800) 88 333 11
Fax:(0800) 88 333 12
E-Mail: eMail Frankfurt am Main
eMail Darmstadt
Video-BeratungVideo-Beratung
UnternehmensbroschüreUnternehmensbroschüre (PDF)

Katharina Ewert

Katharina Ewert
Marcus Lentz

Marcus Lentz

§ Kostenübernahme: Urteil des Bundesgerichtshofs unterstützt u.a. auch private Auftraggeber

Der Bundesgerichtshof BGH bestätigt, dass die Kosten für einen Detektiveinsatz Teil der Prozesskosten, sowohl im Privatbereich, als auch im Wirtschaftsbereich, sind. Und die muss im Streitfall vor Gericht die unterlegene Partei zahlen. Voraussetzung: "wenn der Einsatz der Detektei auf der Grundlage eines konkreten Verdachts zur Durchsetzung des Rechts notwendig war." Wenn also beispielsweise ein Mann also seine Exfrau beobachten lässt, weil sie seiner Meinung nach ungerechtfertigt nachehelichen Unterhalt von ihm verlangt, und er Recht bekommt, dann hat sie auch die Ermittlungskosten der Detektei zu tragen. (Quelle: dpa)

§ Bundesarbeitsgericht – Mitarbeiterbeobachtung ist zulässig!

Das BAG - Bundesarbeitsgericht hat mit dem Urteil vom 19. Februar 2015 festgestellt, dass die Observation von Mitarbeitern im Krankheitsfall weiterhin durchgeführt werden darf, sofern ein begründeter Verdacht nachweislich vorliegt (berechtigtes Interesse).

Bild: Detektei-Frankfurt-Bahnhofsviertel

Vor rund 100 Jahren sah das ganz anders aus. In Frankfurt galt das Bahnhofsviertel als Renommierviertel der Frankfurter High Society. Der prächtige Hauptbahnhof war damals einzigartig in ganz Europa, die Kaiserstraße war Frankfurts Pracht- und Einkaufsstraße.
Viel hat sich seitdem verändert. Heute sind weite Teile des Bahnhofsviertel fest in der Hand des ältesten Gewerbes der Welt.

Zugegebenermaßen spielet das Frankfurter Rotlichtviertel, wie das Bahnhofsviertel auch gerne genannt wird und die hier ansässigen Betriebe aus dieser Szene schon eine Rolle bei Einsätzen unserer Detektei in Frankfurt Bahnhofsviertel. Häufig – aber nicht ausschließlich – sind diese Betriebe in irgendeiner Art und Weise in die Arbeit unserer Detektive eingebunden. Sei es, dass die observierte Zielperson unserer Detektive in eines der zahlreichen Etablissements geht, oder dass unsere Auftraggeber den Verdacht diskret geprüft wissen wollen, dass ihre Ehefrau, Ex-Frau, oder gar Tochter dem ältesten Gewerbe der Welt nachgeht.

Folgender realer Fall, den unsere Detektei in Frankfurt Bahnhofsviertel vor nicht allzu langer Zeit erfolgreich aufklären konnte zeigt, wie wichtig gute Kontakte im Frankfurter Bahnhofsviertel sind, um einen solchen Auftrag überhaupt aufklären zu können. Aber auch das direkt angrenzende Frankfurter Messegelände ist häufiger Einsatzort unserer Detektive.

Fallbeispiel unserer Detektei in Frankfurt im Bahnhofsviertel

Bild: Detektei-Frankfurt-Bahnhofsviertel

Die  19-jährige Tatjana G. kam aus dem oberbayrischen Kempten (Allgäu) in die hessische Mainmetropole Frankfurt, um hier am Campus Riedberg Physik zu studieren. Ihre Eltern unterstützen ihre Tochter so gut es ging. Regelmäßige Fahrten an fast jedem Wochenende nach Hause waren in den ersten Monaten immer erfolgt; wurden aber seltener und blieben im zweiten Semester, dass Tatjana G. in Frankfurt absolvierte schließlich völlig aus. Tatjana verbrachte ihre freie Zeit viel lieber mit ihrer Mitbewohnerin, der 20-jährigen Wibke K.  Mit dieser bewohnte sie gemeinsam ein kleines Appartement am Campus Riedberg. Wibke, die schon drei Semester lang in Frankfurt lebte und studierte kannte sich schon gut aus und mit ihr verbrachte die 19-jährige Tatjana ihre freien Abenden und Wochenenden.

Nach einigen Wochen zweifelten die Eltern von Tatjana G.  an den zahlreichen Erklärungen ihrer Tochter, warum diese nicht am Wochenende nach Hause nach Kempten (Allgäu) kommen konnte, oder viel eher wollte. Und wenn Tatjana dann wirklich nach Hause kam – zuletzt zum 80-jährigen Geburtstag der Oma – dann erkannten die Eltern ihre Tochter kaum wieder. Schicke neue Kleidung, Schuhe von Armani und Haare und Make-Up vom Feinsten.

Alles das konnte sich die 19-jährige wohl kaum von ihrem BAFÖG, von der schmalen Unterstützung ihrer Eltern und ihrem studentischen Nebenjob leisten.

Auch die ganze Familie, die anlässlich Omas Geburtstages zusammen gekommen war, bemerkte eine Wesensänderung von Tatjana. Auch schrieb Sie ständig SMS mit ihrer Mitbewohnerin Wiebke und reagierte auf Nachfrage zu ihrem angeblichen "studentischen Nebenjob" ausweichend und abweisend.

Insbesondere Tatjana G.s Mutter kam die Situation sehr komisch vor. Nach der Rückreise ihrer Tochter von Kempten nach Frankfurt besprachen die Eltern die Situation und trafen schließlich die Entscheidung ihre Tochter in Frankfurt einige Tage durch einen Privatdetektiv in Frankfurt überwachen zu lassen; insbesondere da die Tochter den nächsten Besuch „irgendwann zum Semesterende, oder zum Beginn des neuen Semesters“ angekündigt hatte. Also die nächsten Monaten gar nicht nach Kempten kommen wollte.

Die Wahl der Eltern viel schnell auf unsere Detektei. In Frankfurt mit handelsgerichtlich eingetragener Hauptniederlassung ansässig konnten wir schon nach wenigen Tagen starten.

Schnell gelang es den drei Frankfurter Detektiven unserer Detektei die 19-jährige am Campus Riedberg zur Observation aufzunehmen. Tagsüber ging Tatjana ihrem Studium offensichtlich eifrig nach. Sie wechselte zwischen Hörsälen und den naturwissenschaftlichen Versuchslaboren, die zum Studium der Physik gehörten, hin und her. Eine jüngere weibliche Detektivin konnte recht Problemlos an zwei dieser Vorlesungen teilnehmen und gewann schnell den Eindruck, dass Tatjana in der Tat engagiert war und eifrig lernte. Soweit so gut könnte man meinen.

Am vierten Abend nach Ende der Vorlesungen, einem Donnerstag, verließ Tatjana G. gemeinsam mit Wibke das Studentenwohnheim am Campus Riedberg gegen 20 Uhr über die Altenhöfer Allee und fuhr mit der U-Bahn von der Haltestelle Uni Campus Riedberg bis zum Frankfurter Hauptbahnhof in den Stadtteil Frankfurt Bahnhofsviertel.

Hier angelangt gingen die beiden Frauen schnurstracks in die dem Hauptbahnhof gegenüberliegende Kaiserstraße. Eigentlich kein Pflaster, auf dem sich junge Frauen abends freiwillig gerne aufhalten. Unsere drei Detektive hielten die Verfolgung fußläufig und mit zwei Einsatzfahrzeugen, die sukzessive nachgezogen wurden, um die Mobilität der Detektive unserer Detektei aufrecht zu erhalten, völlig unerkannt aufrecht und trauten ihren Augen nicht, als die beiden Mädchen in eine recht nebele Table-Dance-Bar verschwanden und beim Betreten vom Türsteher mit Wangenküsschen begrüßt wurden.

Unbekannt waren Tatjana und Wibke hier auf gar keinen Fall!! Das war sicher.

Die beiden männlichen Detektive, die an diesem Einsatz unserer Detektei in Frankfurt Bahnhofsviertel mitarbeiteten, folgten in die Bar und sahen das, was schon zu vermuten war: Wibke und Tatjana tanzten nur mit String-Tanga und BH bekleidet an der Stange und animierten – das ausschließlich männliche - Publikum mit eindeutigen Posen zum Getränkeverzehr und dazu Ihnen Geldscheine in BH und Tanga zu stecken. Im weiteren Verlauf des Abends fielen dann auch die letzten Hüllen bei weiteren Tanzeinlagen der beiden Mädchen. Den studentischen Nebenjob ihrer Tochter hatten sich die Eltern der 19-jährigen ganz gewiss anders vorgestellt!

Unseren beiden Detektiven gelang es nicht nur, die mehr oder weniger gekonnten Tanzeinlagen der Tochter der Mandanten unserer Detektei in zahlreichen Videosequenzen zu dokumentieren, sondern auch – und hier kommen wieder die guten Kontakte unserer Detektei im Bahnhofsviertel zum tragen – über eine Bardame und den Türsteher des Clubs ermitteln, dass Tatjana hier schon seit etwas länger als einem halben Jahr drei bis vier Abende die Woche unter dem Künstlernamen "Vanessa" – meist Donnerstag bis Samstag /Sonntag -  von 20 bis 04 Uhr arbeitete und es – so beide Informanten grinsend – auch nicht nur beim Tanzen bliebe.

Um das zu testen, machte einer unserer Detektive Tatjana G. ein eindeutiges Angebot in einer ihrer Tanzpausen und erhielt zur Antwort, dass man gemeinsam gerne für 200€ in eines der hinteren Zimmer gehen könne. Unser Detektiv lehnte unter einem Vorwand ab und informierte die übrigen beiden  an diesem Einsatz unserer Detektei im Frankfurter Bahnhofsviertel beteiligten Detektive unserer Detektei über die gewonnen Erkenntnisse.

Als die Auftraggeber unserer Detektei den Bericht, nebst Bildern, Videos und Aussagen der Informanten am nächsten morgen über unseren Lentz Membersclub® downloaden und ansehen konnten, brachen Mutter und Vater in Tränen aus.

Nachdem sich beide wieder etwas gefangen hatten und es längere Gespräche mit unseren Mandantenbetreuern gegeben hatte, entschlossen sich die Eltern schließlich ihre Tochter nicht direkt anzusprechen, sondern Tatjana G.s 25-jährigen Bruder dies machen zu lassen. Beide hatten immer ein äußerst gutes Verhältnis. Er - so die Einschätzung unserer Detektive - würde am ehesten an seine Schwester herankommen.

Ihm gelang es schließlich auch, seine jüngere Schwester aus dem Milieu des Bahnhofsviertel in Frankfurt zu lösen. Tatjana G. wechselte die Uni und beendet unseres Wissens nach zur Zeit in München ihr Physikstudium.

Beratung + Hilfe durch unsere Detektei in Frankfurt am Main:

Haben Sie ein ähnliches Problem im privaten Bereich?!? Oder benötigen Sie professionelle Hilfe einer Detektei in Frankfurt Bahnhofsviertel im Wirtschaftsbereich?!? Egal wo in welchem der 43 Stadtteile von Frankfurt am Main Sie eine Detektei benötigen: unsere TÜV zertifizierte Detektei ist in Frankfurt für Sie zur Stelle. Der telefonische Erstkontakt kann unter (069) 509 575 558 über unsere Frankfurter Niederlassung auf der Hanauer Landstraße problemlos Mo.-Fr. von 9 Uhr - 20 Uhr und Sa. von 9 Uhr - 14 Uhr erfolgen.

Die Bereiche der Lauschabwehr und des Abhörschutz deckt die Detektei Lentz® (Lentz & Co. GmbH), als Detektei für Frankfurt Bahnhofsviertel und Umgebung, über ihre eigene, nur hierauf spezialisierte, Unternehmenstochter die Ultima Ratio ab, da normale Detektive hierfür meist nicht qualifiziert sind. Die Ultima Ratio ist das erste Unternehmen Deutschlands, welches nach DIN EN ISO 9001:2015 für die Bereiche "Lauschabwehr + Abhörschutz für Firmen und Privatpersonen" durch den TÜV zertifiziert ist und somit höchste Standards erfüllt. Bei der Ultima Ratio finden Sie Rat und professionelle Hilfe durch qualifizierte Techniker und Technikerinnen rund um die anspruchsvolle Thematik der Lauschabwehr, Abwehr von Lauschangriffen + Industriespionage durch illegales Abhören und vorbeugendem Abhörschutz. Auch die fairen Festpreishonorare, die alle Kosten für einen effektiven und erfolgreichen Einsatz zum Auffinden von Wanzen (Abhörgeräten) bei Ihnen beinhalten, finden Sie gleich hier.

Nehmen Sie mit uns für Beratung + Auftragserteilung telefonisch Kontakt auf!

(0800) 88 333 11

Kostenfrei, Mo. bis Fr. durchgehend von 9:00 Uhr bis 20:00 Uhr.
Sa. Notdienst von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr
Aus dem Ausland wählen Sie: +49 (0) 69 509 575 558

oder schildern Sie uns ihr Anliegen über unsere Kontaktmöglichkeiten.

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

KundenstimmeKompetent, zielstrebig, verlässlich und vor allen Dingen vertragstreu.
Dr. Werner G., München
KundenstimmeMitarbeiter­beobachtung wurde ohne Ein­schränkung zu unserer vollsten Zu­frieden­heit an vier Be­obachtungs­tagen durchgeführt. Aus der schriftlichen und der Bild­doku­men­tation wird deutlich, dass hier echte Profis tätig sind.
S. Mesner, Herne
KundenstimmeIn einer augen­scheinlich aussichts­losen Situation, konnten die vier Detektive ein schier unglaubliches Ergebnis erzielen. Das wäre auch sechs Sterne Wert!!!!
Wilhelm R., Leipzig