Außendienstmitarbeiter in Erfurt observiert

Mit dem Anfangsverdacht, dass einer der Außendienstmitarbeiter unserer Mandantschaft in Erfurt und ganz Thüringen nicht so seiner Arbeit nachging, wie dies in den wöchentlichen Arbeitsnachweisen von ihm dargelegt wurde, schaltete der Geschäftsführer einer Pharmagroßhandlung unsere Detektei in Erfurt im Mai diesen Jahres ein.

Drei unserer Detektive wurden dann an fünf Tagen in Folge tätig und konnten so ein detailliertes Bild der tatsächlichen Arbeitszeit anfertigen und lückenlos alle Tätigkeiten des Außendienstmitarbeiters auf über 400 Fotos und mehreren Videosequenzen belegen.

Rein rechnerisch ergab sich so eine tatsächliche Arbeitszeit von 9,25 Stunden. Dem entgegen stand der eingereichte Arbeitsnachweis mit angeblich 44,50 Stunden (!!). Tatsächlich verbrachte der zwischenzeitlich fristlos entlassene Außendienstler seine Zeit jedoch lieber mit Einkaufen, Gartenarbeit und sonstige Freizeitaktivitäten.


Zurück zur Newsübersicht
Aktuelle News News Archiv

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

KundenstimmeArbeitnehmerbeobachtung, wegen vorgetäuschter Krankheit: Von der Terminvereinbarung, den Reaktionszeiten bis zum Ergebnis sind wir sehr zufrieden. Sehr professionelle und ergebnisorientierte Arbeit.
Bernd H., Konstanz
KundenstimmeIch bin sehr zufrieden mit dem privatrechtlichen Beschattungs­ergebnis und der Art und Weise der Erledigung und kann dieses Unternehmen vorbehaltlos empfehlen.
Merle W., Bergisch-Gladbach
KundenstimmeDas Team wirkte auf mich schon am Telefon sehr kompetent und erfahren. Dieser Eindruck bestätigte sich in der anschließenden Auftragsbearbeitung.
Sylvia M., 40479 Düsseldorf