Vitaler Pensionär erwischt...

Es gibt nichts, was es nicht gibt. Das dachten sich auch unsere Detektive, die diesen Einsatz bearbeiteten. Die Auftraggeberin, selbst schon 68 Jahre alt, arbeitete noch als freiberufliche Podologin. Ihr Mann, Pensionär, zählte schon 77 Jahre und war ständig unterwegs – konnte aber  nicht genau erklären, wo er denn war. „Einfach mal bummeln“, oder „spazieren“ waren übliche Erklärungen, die der Mandantin unserer Detektei aber auf Dauer nicht glaubwürdig erschienen, zumal der Mann mehrere Hundert Kilometer wöchentlich mit dem Auto fuhr.

Daher schaltete die 68jährige die Detektive unserer Detektei ein. Die observierten den Mann an zunächst fünf Tagen, tagsüber und konnten schnell aufklären, dass er eine intime Beziehung zu einer 39jährigen alleinerziehenden Mutter hatte. Die Dame, die rund 45km. entfernt in Delmenhorst wohnte, hatte er wohl über das Internet kennengelernt und besuchte diese nun drei- bis viermal wöchentlich, immer wenn deren Kinder in der Schule waren und vergnügte sich mit ihr in ihrer 4-Zimmer-Wohnung im 1. Obergeschoss, wie die Detektive unserer Detektei zweifelsfrei visuell durch ein Fenster vom Nachbargebäude aus dokumentieren konnten.

Nach dem Schäferstündchen gingen beide gerne auch mal chic zusammen Essen, achteten jedoch peinlich genau darauf, dass sie nur im Restaurantinnern Händchen hielten und sich am Tisch küssten. Auf der Straße war nichts von alledem zu sehen.

Die Auftraggeberin unserer Detektei in Delmenhorst zog – nach rund 30jähriger Ehe – konsequent sofort einen Schlussstrich mit den Worten „Wenn er meint, dass er die andere braucht, dann soll er die andere auch nehmen. Dann aber ganz und mit allen Konsequenzen.“ 


Zurück zur Newsübersicht
Detektei Lentz Broschüre
Aktuelle News News Archiv


Video-beratung