Neue Kollegin entpuppte sich als Detektivin

 Verschiedene Abteilungsleiter eines namhaften Unternehmens des medizinischen Bereichs aus Ulm schlossen sich zusammen und beauftragten unsere Detektei. Hintergrund war die Tatsache, dass das medizinische Unternehmen zum Verkauf stand und seit einigen Tagen eine neue ‚Kollegin‘ ihre Arbeit begonnen hatte, welche vom Verhalten her sehr auffällig war. Der Geschäftsführer erklärte die Einstellung der ‚Kollegin‘, so unglaubwürdig, dass die, Abteilungsleiter noch misstrauischer wurden. Die besagten Abteilungsleiter vermuteten nun, dass die neue ‚Kollegin‘ eventuell eine Mitarbeiterin des potentiellen Käufers ist und – mit Duldung des Geschäftsführers – eingeschleust wurde, um vor dem geplanten Kauf mehr innerbetriebliche Informationen über die beschäftigten Mitarbeiter zu sammeln. Hierbei stellte sich die neue ‚Kollegin‘ jedoch so plump und ungeschickt an, dass die Abteilungsleiter misstrauisch wurden.

 

 Zunächst überprüfte unsere Detektei für Ulm wer Halter des von der neuen ‚Kollegin‘ genutzten Mercedes-Benz war. Die C-Klasse war auf eine Anschrift in Norddeutschland zugelassen, die schon nicht zum Namen der neuen ‚Kollegin‘ passen wollte und auch sonst – nach Einschätzung unserer Detektive – eher eine Briefkastenadresse war. Nach Absprache mit dem Auftraggeber unserer Detektei für Ulm begann eine mobile Observationsgruppe, bestehend aus drei Detektiven unserer Detektei, einige Tage später mit der Beobachtung der Dame ab dem Feierabend.

 

 Planmäßig kurz nach 16:00 Uhr machte die Frau Feierabend und stieg in ihren Mercedes-Benz. Von dort aus ging die Fahrt der unbekannten Frau dann aus Ulm heraus bis nach Gablingen. Hier verschwand die Dame auf dem Gelände einer anderen Firma. Dieses Unternehmen hatte jedoch rein gar nichts mit der Medizinbranche zu tun und war den Auftraggebern unserer Detektei für Ulm auch völlig unbekannt.

 

 Nach etwa zwei Stunden erschien die Frau wieder und fuhr weiter zu diversen Zwischenstops über Geislingen und Langweid – Stettenhofen, wo Sie sich mehrere Häuser auffällig von außen ansah und sogar einen unserer – fußläufig folgenden – Detektive ansprach und nach einer bestimmten Hausnummer fragte. Hier kam den Detektiven erstmals der Verdacht ‚Die ist Detektivin und schaut sich hier Zielobjekte an, absolut sicher!‘, so der Einsatzleiter der mobilen Observationsgruppe unserer Detektei über Funk. Nachdem die Frau ihre Besichtigungstour beendet hatte ging die Fahrt weiter nach Augsburg und schließlich bis nach München.

 

 Dort endete die Fahrt schließlich gegen 21:00 Uhr im Münchener Stadtteil Milbertshofen in einem recht ungepflegten Mehrfamilienhaus mit rund 40 Wohnparteien in der hauseigenen Tiefgarage.

 

 Zwei der Detektive unserer Detektei Ulm folgten der Frau – als Pärchen getarnt – mit in das Haus und konnten so die Wohnung in der 3. Etage lokalisieren und staunten nicht schlecht, als auf dem – zu der Wohnung gehörenden – Klingelschild, neben dem richten Familiennamen der Frau, in großen Lettern der Name einer großen, deutschen Detektei prangte. Jetzt begann alles Sinn zu machen!

 

 Sofort durchgeführte auftragsbegleitende Ermittlungen ergaben nämlich, dass die nun als Detektivin enttarnte ‚Kollegin‘ für diese große, deutsche Detektei als Subunternehmerin arbeitete und – mit Wissen des Geschäftsführers des medizinischen Unternehmens, dessen Abteilungsleiter unsere Detektei für Ulm beauftragt hatten – in das Unternehmen von dem Kaufinteressenten eingeschleust wurde, um den Arbeits- und Einsatzwillen einzelner Mitarbeiter, insbesondere der Führungskräfte, und deren Loyalität und deren Privatleben bestmöglich zu durchleuchten.

 

 Die anderen – nach Arbeitsende besuchten Firmen und Anschriften – waren entweder Kunden der Detektivin, oder Zielobjekte in nächster Zeit anstehender Aufträge und hatten nichts mit den Auftraggebern unserer Detektei für Ulm zu tun.

 

 Ein schlichtweg untragbarer Zustand und grober Vertrauensbruch, fanden die Abteilungsleiter des Unternehmens und konfrontierten ihren Geschäftsführer mit unserem Bericht.

 

Der Einsatz der nun enttarnten Detektivin wurde umgehend beendet.

Über den Autor: Alexander Malien

Alexander Malien

Der 33jährige ehemalige Bundeswehrsoldat Alexander Malien ist seit 2009 in der Detektei Lentz GmbH & Co. Detektive KG als Privatermittler tätig, absolvierte von 2010 – 2012 die Ausbildung zum ZAD geprüften Privatermittler – IHK und ist überwiegend in der Mandantenbetreuung und im taktischen Observationsdienst im In- und Ausland tätig und leitet hierbei Detektiv-Teams von bis zu fünf Detektiven.

In seiner Freizeit fährt er gern Motorrad, spielt Fußball in seinem Verein.

Nehmen Sie Kontakt auf.

Zurück zur Newsübersicht

Hier kommen die zu Wort, die es wirklich wissen müssen: unsere Mandanten

Kundenbewertungen für Detektei Lentz & Co. GmbH
KundenstimmeWir haben professionelle Hilfe bekommen und den Eindruck gewonnen, dass hier nicht nur der Verdienst für die Detektei im Vordergrund steht, sondern in erster Linie das Ergebnis für den Mandanten. Kommunikation, Transparenz und Ehrlichkeit sind sehr gut. Von Beginn an sehr angenehme und klare Kommunikation.
Harald K., A-5300 Hallwang
KundenstimmeDas gesamte Team hinterließ schon bei der Auftrags­bearbeitung einen sehr guten Eindruck. Auch vor dem Arbeits­gericht ließen sich die vier Detektive vom gegnerischen Anwalt nicht ins Boxhorn jagen und nicht verunsichern. Absolut empfehlenswert!
Lars K., Aachen
KundenstimmeGute, individuali­sierte Beratung. Hat mir wirklich weiter geholfen in meiner Sache. Jederzeit weiter­zu­empfehlen. Be­arbeitungs­zeit etwas länger als zunächst geschätzt.
Silke N., Hannover
Top Dienstleister 2021 - ausgezeichnet.org
Mandantenbewertung

Im Detail sehen die Bewertungen durch unsere Mandanten wie folgt aus:

Beratungsqualitätdurchschn. Bewertung: 5
Auftragsbearbeitungdurchschn. Bewertung: 5
Ergebnisqualitätdurchschn. Bewertung: 5
Tätigkeitsberichtedurchschn. Bewertung: 5
Transparenzdurchschn. Bewertung: 5
Vertragsgestaltungdurchschn. Bewertung: 5
Erreichbarkeitdurchschn. Bewertung: 4
Zuverlässigkeitdurchschn. Bewertung: 5
Gesamtdurchschn. Gesamtnote: 4,91
Eigene Ansprechpartner – kein Callcenter!
Eigene Ansprechpartner – kein Callcenter!
Überdurchschnittlich hohe Aufklärungsquoten
Überdurchschnittlich hohe Aufklärungsquoten
Bei Bedarf rund um die Uhr im Einsatz
Bei Bedarf rund um die Uhr im Einsatz
Nur qualifizierte ZAD geprüfte Privatermittler - IHK
Nur qualifizierte ZAD geprüfte Privatermittler – IHK
Niemals Subunternehmer!
Niemals Subunternehmer!